Die Herbst-News sind dieses Jahr gefühlt etwas früh am Start. Bei hochsommerlichen Temperaturen ist das ›Wording‹ etwas schwer zu verstehen. Jedenfalls gibt es nichts dramatisch Neues. Im Wesentlichen werden die bereits angekündigten Änderungen umgesetzt. Neu ist, dass eigene Gutscheine erstellt werden können und es gibt ein paar Anpassungen im Platin-Shop-Abo. Alle Änderungen könnt ihr hier nachlesen.

Marketing Tool: Gutscheine selbst erstellen

eBay unterstützt seine Händler mit neuen Marketing-Tools im Verkäufer-CockpitPro: Ab Herbst 2018 können Händler bei eBay eigene Gutscheine erstellen und ihren Käufern so Rabatte gewähren.

Händler können selbst festlegen, für welches Sortiment der Gutschein gilt, wie oft er vom selben Käufer eingelöst werden darf und wie hoch der maximale Rabattbetrag ist. Wenn ein Käufer den Gutschein einlösen möchte, gibt er im Rahmen des Zahlungsprozesses den entsprechenden Gutscheincode ein.

Die Möglichkeit, eigene Gutscheine zu erstellen, eröffnet eBay-Händlern neue Chancen, um beispielsweise individuelle Rabatte zu gewähren und Artikel gezielt zu vermarkten. Für jeden Gutschein wird eine Seite mit allen teilnahmeberechtigten Artikeln angelegt. Der Gutschein und die dazugehörige Einstiegsseite sind kompatibel für Social Medias und können einfach geteilt werden. Es ist auch möglich, die Gutscheine gezielt zur Kundenbindung zu nutzen und beispielsweise ausgedruckt als Anreiz für Folgekäufe eigenen Lieferungen beizulegen. Die Performance des Gutscheins und woher die Käufer kommen, sehen Händler im Verkäufer-CockpitPro.

Meinung: Großartige News, gerade dann, wenn ihr neue Produkte launchen wollt, ist das Gutschein-Tool eine fantastische Möglichkeit. Aber auch unter eBay-SEO-Aspekten können Gutscheine ein tolles und geeignetes Werkzeug sein. Prima!

Rufnummern vor dem Verkauf anzeigen

Seit Juli 2018 haben Verkäufer die Möglichkeit, ihre Telefonnummer Käufern bereits vor dem Kauf anzuzeigen. eBay stellt die Telefonnummer Käufern aber nur dann zur Verfügung, wenn Verkäufer diesen Service im Abschnitt ‚Kommunikation mit Käufern verwalten‚ aktivieren.

Durch Einstellung in eurem Verkäuferkonto könnt ihr somit Kunden eure Rufnummer in der M2M-Kommunikation wieder anzeigen lassen. Diese Funktion wird von eBay unterstützt und ist grundsatzkonform. Und so finden eure Kunden die Rufnummer:

Hier erfahrt ihr mehr: https://verkaeuferportal.ebay.de/verkaeufer-news/2018-herbst/kontaktinformationen?targetgroup=B2C

Meinung: Das wurde aber auch Zeit. Smarter wäre es gewesen, wenn diese Funktion unmittelbar nach dem ›Anzeigeverbot‹ der Rufnummern in den Angeboten verfügbar gewesen wäre. Aber besser spät, als nie.

Neuerungen bei Rückgaben

Bereits im vergangenen Herbst hat eBay damit begonnen, Rückgabeanfragen innerhalb der Rückgabefrist automatisch zu akzeptieren, vorausgesetzt der Käufer trägt die Rücksendekosten.
Ab Januar 2019 wird eBay den eBay-Rückgabeprozess weiter verbessern, indem Rückgabeanfragen innerhalb Deutschlands bereits bei Anfrage automatisch akzeptiert werden und Käufern ein Rücksendeetikett zur Verfügung gestellt wird.
Auch werden ab Januar 2019 Rückgaben unabhängig der Begründung akzeptiert, vorausgesetzt die Rückgabeanfrage erfolgt innerhalb der vom Verkäufer hinterlegten Rückgabefrist und die Rücksendung innerhalb Deutschlands.

Weitere Informationen: Rückgaben effizienter gestalten

Neuerungen im After-Sales-Bereich

eBay unterstützt seine Händler mit neuen Servicestatistiken, um Rückgabeanfragen von vornherein auf ein Minimum zu reduzieren. Im Verkäufer-CockpitPro steht künftig ein Cockpit mit zusätzlichen Informationen bei Anfragen zu ›Artikel nicht wie beschrieben‹ und ›Artikel nicht erhalten‹ bereit. Verkäufer finden darin außerdem die eigene Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern.

Ab Oktober 2018 können Käufer und Verkäufer offene Käuferschutzfälle bereits nach 3 Werktagen an eBay weiterleiten.

Ab Januar 2019 wird das rechtzeitige Hochladen der Sendungsnummer für Händler verpflichtend sein, damit sie gegen Käuferschutzfälle geschützt sind.

Weitere Informationen: Neuerungen im After-Sales-Bereich

Meinung: Gerade der Vergleich zu Wettbewerbern wird ein wichtiges Steuerungsinstrument für euer Ranking sein. Bisweilen fehlten diese KPI (= Leistungskennzahlen) völlig und ihr habt im Dunkeln getappt. Sehr gut, dass eBay diese Zahlen im Verhältnis zu euren Marktbegleitern darstellt.

HTTPS-Pflicht

In Kürze erhöht Google die Sicherheitsstandards für seinen Chrome-Browser: Webseiten ohne sicheres HTTPS-Protokoll werden mit einem roten ›Nicht sicher‹-Label hervorgehoben.

Sicherheit und Datenschutz haben bei eBay höchste Priorität. Ab Januar 2019 beginnt eBay daher damit, unsichere Inhalte (neue, wiedereingestellte und bearbeitete Angebote) zu blockieren. eBay bittet alle Händler, ihre Angebote zu prüfen und das HTTPS-Protokoll hinzuzufügen.

Weitere Informationen: Update zu HTTPS-Anforderungen

Update für das produktbasierte Listen

Wie in den letzten Verkäufer-News angekündigt, wird ab dem 15. August 2018 die Verwendung des eBay-Katalogs beim Einstellen von Artikeln ausgewählter Produktlinien verpflichtend. Ab 2019 weitet eBay diese auf weitere Kategorien und Produktlinien aus. Händler sehen demnächst im Verkäufer-CockpitPro eine Übersicht mit aktiven Angeboten, für die eine Verknüpfung mit dem Produktkatalog erforderlich ist und die daher bearbeitet werden müssen.

Meine Frage an eBay: „Ab wann können eBay-Händler von Private Label-Produkten über die API ihre Produkte im eBay-Katalog anlegen?“

Antwort: „Wir geben Händlern die Möglichkeit, eBay-Katalogprodukte über die API-Schnittstelle anzulegen, sobald wir die Nutzung des eBay-Katalogs für eine Kategorie verpflichtend machen. Diesen Schritt gehen wir in Deutschland im kommenden Jahr 2019. Aktuell wird die Katalogdatennutzung nur für die elf ausgewählten Produktlinien für Händler verpflichtend.“

Weitere Informationen: Einführung der produktbasierten Kauferfahrung

Meinung: Das wird eine große Hausaufgabe. Aber nicht für euch, sondern für eBay. Immer noch stimmen die Katalogdaten teilweise nicht. Was mir fehlt, ist ein schneller Korrekturprozess. Diesen würde ich mir ganz dringend wünschen. Des Weiteren finde ich es schade, dass erst verzögert möglich sein wird in den Katalogen selbst zu listen. Das benachteiligt Private Label Seller, denn ihre Katalogdaten werden nicht sofort zur Verfügung stehen.

Änderungen beim Platin-Shop-Abo

Ab Herbst 2018 werden weitere exklusive Vorteile für den Platin-Shop eingeführt. Dazu zählen: doppeltes Kontingent an Auktionen ohne Angebotsgebühr, die Möglichkeit, jederzeit ein Platin-Shop-Abo abzuschließen und mit einer geringeren Mindestlaufzeit wieder kündigen zu können und die präzisere Berechnung der Wachstumsrabatte bei einer Hoch- oder Herabstufung eines eBay-Shops.

Weitere Informationen: Zusätzliche Vorteile für den Platin-Shop

Diverses

Seit längerer Zeit gibt es bei eBay den Grundsatz, der das Einstellen von mehreren identischen Angeboten verbietet. Seit Juli 2018 reduziert eBay die Sichtbarkeit identischer Angebote in den Suchergebnissen, um keine Händler zu benachteiligen, die Angebote korrekt über Mehrfachangebote einstellen. Verkäufer, die weiterhin gegen diesen Grundsatz verstoßen, werden in den Suchergebnissen schlechter platziert.

Ab Anfang 2019 ist die Angabe von vier Artikelmerkmalen bei Autoreifen für ›Gültig bis auf Widerruf‹-Angebote ebenfalls verpflichtend. Diese waren bisher ausgenommen.

Fazit

Alle angekündigten News sind ›fine‹. Besonders großartig finde ich die neue Gutscheinfunktion und die Möglichkeit der Rufnummernanzeige.

Ich bin mir sicher, dass einige das ›Haar in der Suppe‹ suchen und sicherlich auch finden werden, okay, aber im Großen und Ganzen sind die News wirklich erfreulich. Zumal sie ja bereits Anfang des Jahres größtenteils angekündigt waren.

Zu den Herausforderungen der vergangenen Tage werde ich heute noch einen weiteren Beitrag veröffentlichen. (Widerrufsfrist & Verkaufs-Formular)