Aus mehreren vertraulichen Quellen wurde berichtet, dass es in den Paketzentren in Bremen und Hamburg zu massiven Störungen und Ausfällen gekommen sei. Das hat zur Folge, dass mehrere zehntausend Pakete nicht pünktlich zum Heiligabend zugestellt werden konnten.

Händler erhielten viele Kundenbeschwerden

Nachdem einige Händler sich wunderten, dass sie viele Kundenbeschwerden erhielten, und die Ursache analysierten, stellten sie fest, dass alle Zustell-Reklamationen aus dem Norden kamen. Eine intensive Nachfrage beim DHL Kunden-Support ergab schnell die Lösung: DHL hatte eine massive Störung in den Paketzentren Hamburg und Bremen. Eine Anfrage bei DHL blieb unbeantwortet.

Paketzentrum in Hamburg

(Paketzentrum Hamburg, Quelle: paketda.de)

Die Retourenquote wird ansteigen

Die betroffenen Händler sind durch die Ausfälle natürlich in den Hintern gekniffen und erwarten nun eine hohe Retouren-Quote aus dieser Region. Das ist nachvollziehbar, denn der Heiligabend ist passè. Zu Recht kritisieren die Verkäufer, dass sie unzureichend von DHL informiert worden sind.

Was haben die betroffenen Verbraucher gemacht?

Valentin Schütt, Mitgründer von wunschgutschein.de, verriet, dass der 23.12 der verkaufsstärkste Tag im Jahr sei. Wahrscheinlich werden viele norddeutsche Verbraucher den Weg gegangen sein und haben sich noch schnell an der Tankstelle einen Gutschein besorgt, um nicht mit leeren Händen dazustehen.

Wird eBay den Ausfall berücksichtigen?

Ja, denn wenn Händler ihre Paketdaten bei eBay hochgeladen haben, dann gilt der Versand als ‚fristgemäß‘, egal wann denn dann die tatsächliche Zustellung erfolgt. Eine Auswirkung auf die Mängelquote haben diese Störungen nicht. Das gleiche gilt für Amazon.

Bildergebnis für dhl paketzentrum bremen

(Paketzentrum Bremen, Quelle: paketda.de)

Trotzdem ist der Ärger groß

Natürlich sind die vielen Kunden-Reklamationen und die damit einhergehenden negativen Bewertungen für alle Händler sehr ärgerlich. Die Kunden werden denken, dass der Händler unpünktlich versendet hat und sie werden kaum differenzieren, dass in diesem Fall DHL die Schuld an der verspäteten Zustellung hat.

Daher auch die deutliche Kritik an dem Versender. Eine proaktive Kommunikation der Störungen und Ausfälle hätte den Verkäufern bei der Beantwortung der Kundenanfragen sicher geholfen.

Aber auch die Retourenkosten sind nicht zu unterschätzen. Erfahrungsgemäß ist keine Retoure unter 8€ abzuwickeln.

Und ihr so?

Wer von euch ist auch betroffen? Habt ihr Kaufrücktritte erhalten?