Ein A/B Test, auch ’split test‘ genannt, ist nichts anderes, als ein Test, mit dem ihr euch die Frage beantwortet, ob eher das Eine oder eher das Andere besser funktioniert. Warum ein solcher Test für euch als Marktplatzhändler Sinn machen kann, erkläre ich euch in diesem Beitrag.

Was testet der A/B-Test?

Ihr überprüft und bewertet im A/B Testing immer die Wirkungsweise von 2 Möglichkeiten. Als Beispiel: Mache ich mit Angebotstitel A oder mit Titel B mehr Umsatz? Eine Erweiterung des A/B-Tests ist der Multivariantentest. Er überprüft Ergebnisse beim Verändern mehrerer Modifikationen.

Warum sollte ich einen A/B-Test durchführen?

Zur Analyse. Sobald ihr eine Entscheidung treffen müsst, ob Option A oder Option B besser ist, macht einen A/B-Test. Sprich: Ihr messt das Eine, haltet die Ergebnisse fest und überprüft danach das Andere. Auch hier haltet ihr die Ergebnisse fest. Stellt dann beide gegenüber und entscheidet, was rentabler ist. Im Grunde genommen eine ganz einfache Sache.

Was muss ich bei einem A/B-Test beachten?

Euch muss klar sein, welche beiden Variablen ihr testen möchtet und ihr müsst sicherstellen, dass ihr in gleichen Umgebungen und mit ausreichend großen Gruppen testen könnt. Hier ein Beispiel wie ihr NICHT testen solltet.

Test A: Batterie wird mit Bild A und Titel A von Okt. bis Dez. getestet und generiert 540 Verkäufe.

Test B: Batterie wird mit Bild B und Titel B von Jan. bis März getestet und bringt 120 Verkäufe.

Fehlerhaftes Ergebnis: Es wurde mehr als eine Variable verändert, nämlich Bild und Titel. Die Zeiträume passten nicht zusammen. Der 2. Testzeitpunkt befindet sich in einer abnehmenden Saisonalität. Grundsätzlich sind die Testzeiträume zu lang. Das Ergebnis kann so NICHT verwendet werden.

Wichtig ist, dass der Test in einer nahezu gleichen Umgebung stattfindet. Testet also nie nur Sonntags und dann Freitags. Das passt nicht, da die Verkaufszahlen an den jeweiligen Wochentagen abweichen. Natürlich ist auch klar, dass ihr NIE absolut identische Umgebungen schaffen könnt. In der einen Woche regnet es, in der anderen scheint die Sonne. Auch das sind Einflussfaktoren die Testergebnisse verändern. Im Zweifel führt eine Reihe an Tests durch. Sprich: Ihr wiederholt einfach die A/B-Tests ein paar Mal und zieht dann einen Querschnitt.

Welche Vorteile habe ich durch das Testing?

Wer von euch sucht nicht die Antworten auf die Fragen, ob es nicht besser ist, mit oder ohne ausgewiesenen Versandkosten zu versenden? Macht es nicht Sinn eBay Listings als eBay Plus Angebote darzustellen? Konvertiert Titel A besser als Titel B? Was bringt eine mobile Optimierung?

Der Vorteil des Testings ist der, dass ihr solche Fragen valide, also belastbar und anhand echter Messungen, beantwortet könnt. Ihr stochert also nicht länger im Nebel, sondern könnt eindeutige und gültige Entscheidungen treffen.

Welche Fragen kann ich mit einem A/B Test beantworten?

Eigentlich recht einfach. Mit dieser Testmethode könnt ihr euch jede Frage beantworten, bei der ihr nur 2 Entscheidungsmöglichkeiten habt. Also links oder rechts. Schwarz oder Weiß. Möchtet ihr Fragestellungen beantworten die mehrere Antwortmöglichkeiten zulassen, ist es ein multivariabler Test, den ihr durchführen könnt.

Wie kann ich bei eBay einen A/B-Test durchführen?

Plant den Test sorgfältig. Formuliert eine klare Fragestellung. Versucht möglichst zeitgleich und nicht nacheinander zu testen. Hinweis: Bei angebotsbasierten Tests geht das bei eBay teilweise nicht, da ihr Artikel nicht doppelt listen könnt und ein 2. Artikel i. d. R. nicht die Historien hat. Daher kommt ihr manchmal leider nicht umhin, hintereinander zu testen. Bitte bewertet daher eure Ergebnisse auch mit Vorsicht und wiederholt den Test im Zweifel noch einmal.

Um herauszufinden, ob die Anzahl der Ergebnisse bereits ausreichend ist, um eine Aussage zu treffen, gibt es hier einen Onlinerechner.

ab-test-tool

Zum Beispiel könnt ihr in das Feld ‚Number of Visitors‘ den Wert ‚Impressionen pro Tag‘ einsetzen. Als Konvertierung legt ihr die Klicks auf euer Angebot fest, also ihr setzt in das Feld ‚Number of Conversions‘ den Wert eurer Klicks ein. Diese Werte erhaltet ihr aus dem Verkäufer-Cockpit Pro unter dem Punkt ‚Wachstum‘ und dann ‚Angebot analysieren‘.

verkaeufer-cockpit-pro

Fragestellung: Welcher Angebotstitel bringt mehr Sales?

Testzeitraum: 2 x 1 Woche

Kontrolle (Titel A) = 531 Klicks; Variation (Titel B) =234 Klicks

Konvertierung (Titel A) = 19 Verkäufe; Variation (Titel B) =5 Verkäufe

Ergebnis: Titel A konvertiert besser

Natürlich könnt ihr den A/B Test auch für die Fragestellung verwenden ob z.B. ein Untertitel bei eBay aus Conversion-Gründen Sinn macht. Bitte beachtet aber, dass es wichtig und auch für die Conversion entscheidend ist welche Botschaft ihr im Untertitel den Nutzern kommuniziert.

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/A/B-Test

https://abtests.de/was-ist-ab-testing

https://vwo.com/ab-split-test-significance-calculator/

(Zuerst erschienen 4. April 2017)