Zu Beginn des Jahres hatte ich diesen Artikel geschrieben: Du willst das wissen: Warum versenden China-Händler so billig? Zum Ende appellierte ich sehr deutlich an Politik und Verbände, sich für den Onlinehandel zu engagieren und für eine ausgeglichene Wettbewerbslandschaft zu sorgen.

2 Verbände meldeten sich unmittelbar

Es hat mich enorm gefreut, dass sich sowohl der Händlerbund wie auch der BVOH, unmittelbar nach Erscheinen des Artikels bei mir gemeldet haben und darstellten, inwieweit sie in dieses Thema bereits involviert sind. Das hat mich begeistert.

Auch die großen Leitmedien kamen um die Ecke

Beide großen öffentlich rechtlichen Sender hatten sich bei mir gemeldet. Ein Bericht wurde bereits gedreht, ein Weiterer ist in Arbeit. Toll, dass auch unsere Leitmedien die Relevanz des Themas verstanden und aufgenommen haben.

Und jetzt kommt das Bundeswirtschaftsministerium

Vergangene Woche meldete sich sogar ein Forschungsinstitut des Bundeswirtschaftsministeriums, mit dem Wunsch, mit mir über das Thema des subventionierten China-Versands zu sprechen. Hier geht es konkret darum, Meinungen zu hören und sie weiterzuleiten, um im Kontext des anstehenden Kongresses des Weltpostvereins informiert zu sein.

Was habe ich daraus gelernt?

Die Politik tut was, nur es reden zu wenige darüber. Ich bin mir nicht sicher, warum die Verbände so wenig über ihre Aktivitäten kommunizieren. Es müssen ja nicht immer die großen Dinge sein und große Lösungen geschaffen werden. Es reicht doch auch aus, wenn die Mitglieder und interessierte Akteure der Branche einfach erfahren, was sich tut. Ich würde es begrüßen, wenn die Verbände ihre Aktivitäten in unserer Branche transparenter machen würden.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr mich dieser Satz in der E-Mail gefreut hat: „Es wäre toll, wenn wir mit Ihnen, als Praktiker, ins Gespräch kommen könnten, um mehr über die Auswirkungen des „China-Problems“ auf deutsche Onlinehändler zu erfahren.“

Also:

Es lohnt sich durchaus, als kleiner unbedeutender Blog auch einmal die etwas größeren Themen anzusprechen und an die großen Köpfe zu adressieren. Zeigt es sich doch, dass wir als kleine und mittlere Onlinehändler durchaus Gehör finden.

Das Erstgespräch wird, nach meinem Vortrag auf dem Hitmeister E-Commerce Day, am kommenden Freitag stattfinden. Vielleicht möchte sich ja ein paar Händler bei mir melden und gegebenenfalls das Gespräch mit mir zusammen führen?