Amazons Fulfillment Center PRG2 durch Brand beeinträchtigt.

Bereits am 2. Dezember wurde das Amazon Verteilerzentrum PRG2 durch ein Feuer beschädigt. Dies berichtete gestern die Prager Zeitung Prague Daily Monitor. Heute wurden Amazon-Händler, deren Ware in Dobrovíz bei Prag lagert, per Mail informiert.
Feuer

Was ist passiert?

Im Fulfillment-Lager ist, so berichtet die Zeitung, ein Feuer ausgebrochen. Der direkte Schaden an den Waren durch das Feuer sei gering. Größer sind die Beschädigungen und Verunreinigungen durch Rauch und Löschwasser.

Karel Taschner, Sprecher von Amazon, teilte mit, dass das Lager voll einsatzbereit sei. Lediglich im Bereich des Brandherdes gäbe es Einschränkungen. 3 Arbeiter wurden wegen Verdacht auf Rauchvergiftung behandelt. 2.200 Arbeiter wurden evakuiert, konnten aber kurze Zeit später bereits an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Was bedeutet das nun für betroffene Händler?

Amazons Mail bedeutet zunächst, die Waren der Händler müssen überprüft werden. Währenddessen sind die Artikel natürlich nicht für den Verkauf verfügbar. Ist die Ware ohne Beanstandung, wird sie von Amazon frei gegeben und die Merchants können den Handel wieder aufnehmen. Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkung das auf die Sale Rankings der einzelnen Produkte haben wird.

Was passiert, wenn die Ware beschädigt ist?

Zerstörte, unverkäufliche oder beschädigte Artikel werden gemäß Amazons „Versand durch Amazon“-Richtlinien zur Erstattung verlorener oder beschädigter Einheiten erstattet. Diese Richtlinie sieht folgende Erstattung vor:

„Wenn Ihr Lagerbestand verloren geht oder beschädigt wird, solange Amazon die Verantwortung dafür trägt (beschädigt durch einen Amazon Transportpartner, im Versandzentrum oder bei der Lieferung an den Kunden), werden wir einen der folgenden Schritte einleiten:

  • Ersetzen des Artikel/der Artikel durch einen mit derselben FNSKU, oder
  • Bezahlung des festgestellten Wiederbeschaffungswerts des verloren gegangenen Lagerbestands, abzüglich aller anfallenden Gebühren für Versand durch Amazon und Verkaufen bei Amazon.

Wiederbeschaffungswert

Wir ziehen mehrere Faktoren in Betracht, wenn wir den Wert eines Artikels ermitteln, darunter Ihre Verkaufshistorie, den durchschnittlichen Amazon-Verkaufspreis mit Versand durch Amazon und die Verkaufshistorie der einzelnen ASIN. Wenn uns nicht ausreichend Informationen zur Verfügung stehen, um einen angemessenen Wert für einen Artikel festzulegen, wird der Wiederbeschaffungswert basierend auf der nachfolgenden Tabelle für Standardwiederbeschaffungswerte festgelegt. [….]“

Die vollständige Richtlinie könnt ihr unter diesem Link einsehen: https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=200397060

Was Händler jetzt beachten sollten

Zunächst ist erst einmal davon auszugehen, dass Amazon zügig und priorisiert die Waren kontrollieren wird. Idealerweise ergibt sich dann kein weiterer Handlungsbedarf, seitens der Händler. Im Falle einer Erstattung gemäß Wiederbeschaffungswert, sollte der betroffene Verkäufer jedoch überprüfen, ob die Erstattung dem tatsächlichen Beschaffungswert entspricht. Tut sie das nicht, sollte der Händler entsprechende Belege bereit halten, um diese Amazon zum Nachweis einzureichen. Sich jetzt schon mit den Lieferanten in Verbindung zu setzen, um ggf. schnell Ersatzware beschaffen zu können, wäre aber keine schlechte Idee.