Viele Amazonhändler, die bei eBay starten möchten, haben für den Versand sofort den Amazon Multichannelversand als Lösung im Kopf. Klingt ja auch logisch, die Ware liegt schließlich schon im Amazonlager und der schnelle Amazonversand macht es noch leichter…… Falsch gedacht!

Meine Meinung war schon immer:

Multichannelversand für eBay taugt nichts. Selten ist der leichtere Weg für den Händler auch der beste. Ihr könnt als Händler tolle Arbeit leisten, ärgerlich, wenn man dann schlechte Bewertungen kassiert, weil man am falschen Ende gespart bzw. den leichtesten Weg gewählt hat.

Wenn man sich mal die Bewertungen von Multichannelversendern ansieht, spricht das eine deutliche Sprache. Viele eBay-Kunden lehnen Amazon ab; wenn diese Kunden jetzt bei eBay bestellen und ein Amazonpaket, erkennbar an dem auffälligen Amazon Prime Klebeband oder den Kartonaufdrucken, in den Händen halten, ist das Einkauferlebnis im Keller. Dies spiegelt sich in den zum Teil recht deutlichen Bewertungen wider, die ich in einer kurzen Recherche gesammelt habe.

             

Die Geschwindigkeit des Multichannelversandes habe ich nun einmal selbst getestet. Am 15.01.2018 habe ich bei einem eBay-Händler, bei dem ich durch die Bewertungen davon ausgehen konnte, dass er den Multichannelversand nutzt, einen Artikel bestellt. Die Benachrichtigung, dass der Artikel versendet wurde, bekam ich am selben Tag, nur leider ohne Sendungsnummer. Die Vermutung liegt also nahe, dass die Sendung einfach nur markiert wurde. Angekommen ist der bestellte Artikel dann am 22.01.2018! 7 Tage vergingen also zwischen Bestellung und Lieferung. Das ist im heutigen eCommerce einfach unterirdisch. Hätte ich mich nicht schon auf eine Verspätung eingestellt, wäre ich als Kunde wohl richtig sauer gewesen. Amazon wickelt die eigenen Prime Sendungen bevorzugt ab. Multichannelaufträge kommen zum Schluss. Solltet Ihr bereits den Multichannelversand nutzen, schaut mal in eure Kennzahlen, wie schnell diese versendet werden.

Was können Händler, die bisher den Multichannelversand nutzten, jetzt besser machen?

Es gibt einige fähige Fullfilmentdienstleister, die diesen Service zu ähnlichen Konditionen wie Amazon anbieten können, laut der Webseite von servantful.de sind diese Dienstleister bei Mehrfachversand sogar günstiger!

„Dennoch zeigt die Beispielrechnung beim Versand von „Nicht-Medien Artikel“ bis 2 kg einen beispielhaften Preis von 4,80€.

Dieser Preis ist auch durch andere Anbieter zu erreichen. Wie gesagt, dass gilt für den Versand von einem Artikel! Sobald ein zweiter Artikel mit im Warenkorb liegt, ist der Versand über Amazon absolut unrentabel. Bei „Übergrößen“ ist die Rechnung übrigens noch einfacher.“

Weitere Vorteile:

Wenn die Ware selbst oder von einem anderen Fullfilmentanbieter versendet wird, ist es natürlich ein Leichtes, eigene Paketbeilagen (für den eigenen Shop oder von Werbeagenturen) beizulegen.

Am Ende muss jeder Händler Kaufmann genug sein, um für sich den richtigen Weg zu wählen. Nur sollte man sich über die Risiken im Klaren sein.