Zwei Mal hat bereits der Wortfilter-Händler-Talk stattgefunden, der dritte mit dem Thema ‚China 360°‘ wird am Mittwoch, den 17. Januar stattfinden. Zeit sich einmal ein paar Gedanken über die vergangenen beiden Talks zu machen. Wie fand ich sie? Was war gut, was war weniger gut? Was wird besser? Und was hat mich überrascht?

Wie waren wir noch gleich gestartet?

Ja, eigentlich sollte es ein festes Format sein. Experte, Händler und ich. Aber das scheint in unseren Augen nicht das Optimale zu sein. Wir haben herausgefunden, dass das Format eigentlich vom Thema abhängt. So fand ich das Format für das erste Thema ‚Mindset‘ passend, aber die Zwei-gegen Mark-Idee klappte für den zweiten Talk besser. Wir denken, dass wir uns auch zukünftig eher durch die Themen leiten lassen werden.

Was war gut…

Luxusprobleme! Der Wortfilter-Händler-Talk hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Bei weitem. Erste Sponsoren haben sich gemeldet. Und sowohl das Interesse der Zuschauer, vor Ort dabei zu sein, wie auch die Beitragsreichweite ist unfassbar.

Mit dieser Reichweite hätten wir so nicht gerechnet. Natürlich gab es auch eine Menge Verbesserungsvorschläge. So wird es jetzt beim nächsten Talk ein Zuschauermikrofon geben.

Und ich sehe bei mir noch die Aufgabe, dass das Marketing besser werden kann und die Themenplanung früher kommuniziert werden sollte. Wir haben also noch eine Menge ‚ToDos‘ offen.

Und das haben wir mal gar nicht erwartet

Nach jeder Sendung treffen wir uns im Kardinsky, das ist eine nette Bar direkt im Startplatz. Von allen Teilnehmern und Zuschauern ist dieses Treffen als enorm wertvoll bewertet worden. Ja, stimmt, es ist ein großartiger Ausklang, wenn wir uns noch einmal mit allen Teilnehmern treffen, die Themen erweitern oder auch weiter diskutieren.

Ich bin ja von jeher ein Freund des Netzwerkens und des Austauschs. Daher freut es mich riesig, dass sich dieses After-Show-Treffen so zu etablieren scheint.

Die letzten Gäste blieben, bis die Bar schließen wollte, und danach ging es noch weiter. Wer also Lust hat, das nächste Mal mit dabei zu sein, und wer danach noch nette Start Up-Unternehmer, Dienstleister und Händler kennen lernen möchte, der kann noch ein paar Rest-Karten ergattern.

Was macht das Treffen so wertvoll?

Ich glaube, die Mischung und die Größe macht es. Die Wortfilter-Stammtische waren mit 70 bis 100 Besuchern einfach zu groß. Waren Dienstleister oder sehr große Händler mit dabei, so saßen sie meistens ‚auf einem Haufen‘. Bei 20 bis 30 Teilnehmern ist das nicht möglich und der Austausch kann viel besser statt finden. Was meint ihr? Ich freue mich auf euch am Mittwoch.