Auf Protest gegen den geplanten Uploadfilter bleibt Wikipedia heute abgeschaltet. Die Betreiber und Autoren der Wissensplattform befürchten, dass die Urheberrechtsreform das freie Internet einschränken könnte. Aber auch für euch Händler kann die Reform massiven Einfluss auf euer Business haben.

Was bedeutet der Art 11 & 13 für den Handel?

Das erklärt euch das Wiki-Team auf seiner Seite: „Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11).“

Ergo dürften es in Zukunft größte Herausforderung innerhalb eurer Business-Socialmedia Seiten, beim User generierten Content oder einfach nur beim Sharen von Video-Inhalten geben. Jetzt dürft ihr ein Testergebniss oder eine Presseerwähnung ‚mal eben‘ schnell einbinden. In Zukunft wäre das ohne weiteres nicht mehr möglich.

Der Protest vom Wikipedia Team

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum können Sie Wikipedia nicht wie gewohnt benutzen? Die Autorinnen und Autoren der Wikipedia haben sich entschieden, Wikipedia heute aus Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform abzuschalten. Dieses Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Obwohl zumindest Wikipedia ausdrücklich von Artikel 13 der neuen Urheberrechtsrichtlinie ausgenommen ist (allerdings nicht von Artikel 11), wird das Freie Wissen selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-LeeJournalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren.

Danke.KONTAKTIEREN SIE IHRE ABGEORDNETEN ➝

Bitte macht mit

Politik und Demokratie sind nicht etwas Abstraktes. Ihr könnt aktiv mitmachen. Bitte nutzt den Link und schreibt eine kurze Mail an euren EU-Abgeordneten.

Mitmachen beim Protest gegen den Uploadfilter
http://www.europarl.europa.eu/meps/de/home

Und so könnte diese Mail aussehen

Sehr geehrte/r Frau/Herr/Divers,

ich bin gegen die geplante Urheberrechtsrefom, weil ich eine starke Einschränkung des ‚freien Internet‘ sehe. Als Onlinehändler bin ich darauf angewiesen, dass Handel einfach möglich ist. Diesen sehe ich aber durch die geplante Reform stark beschränkt und reguliert. Wie soll ich als Kleinunternehmer alle Kanäle auf Rechtskonformität überwachen. Das ist mit den Werkzeugen die einem KMU Unternehmer zur Verfügung stehen nicht leistbar.

Mit freundlichen Grüssen

#YM2C zum Uploadfilter

Ich fände es großartig, wenn ihr die Chance nutzt und euren Protest durch eine solche Mail Audruck gebt. Ich mache auch mit.

..und btw. wenn ihr das Anliegen auch wichtig findet, bitte shared den Artikel🥰