… , dass ich am Anreisetag, also am Donnerstag, über 750km auf der Straße war. Und auch sonst kann man sagen, dass der Kongress nicht toll war. Er war schlicht großartig!

Sehr gute Keynote von Jan

Mit den Keynotes auf solchen Veranstaltungen ist es ja meistens so ’ne Sache. Langweilig, der CEO feiert sich selbst ab und so. Aber: Jans Auftritt war klasse! Viel Information, sachlich. Gute Zusammenfassung und konkreter Ausblick in die nahe Zukunft. Das hat mir gefallen. Also großes Lob an Jan, Steffen und sein Team. Aber auch Bernhard hat Großes auf die Beine gestellt.

Was gibt es Neues bei Plentymarkets?

Kurz und knapp: Plentymarkets-Nutzer werden agil an der Entwicklung beteiligt und sie erhalten in Zukunft bereits Zugriff auf die Reviews. Es wurden 3 neue Marktplätze eingebunden: Lenando, etsy und Galaxus. Der neue Shop von Plenty heist Ceres und ähnelt in seinem Aufbau WordPress. Er ist Plug-in fähig. Lest selbst unter marketplace.plentymarkets.com. Und dann gab es noch die letzte spannende News: EBay startet einen Fulfillment-Piloten. Dazu aber in einem eigenen Artikel mehr. Zum Abschluss gab es ein großartiges, selbstironisches Video.

Weniger los als im Letzten Jahr, sagten einige …

… aber das stimmt nicht. Im Gegenteil, es wurden mehr Tickets unter die Leute gebracht und es waren auch mehr Besucher am Start. Aber woher kam der Eindruck? Die Menge war verteilt. Und zwar waren durchgängig sehr viele den ganzen Tag im Code Camp und damit „von der Bildfläche“ verschwunden. Das hinterließ bei einigen Besuchern den falschen Eindruck, dass in diesem Jahr weniger Besucher auf dem #OHK17 waren.

Was gab es in den Vorträgen?

Strange. Obwohl ich selber nicht geredet habe, war richtig Stress angesagt. Ich bin von einem zum nächsten Vortrag gesprintet, weil einfach nur gute Inhalte versprochen wurden. Und die Versprechen wurden auch eingelöst.

PayPal: Trends und Herausforderungen für den Onlinehandel

Diesen Vortrag habe ich leider verpasst, aber ich habe mir so Einiges berichten lassen. Gut angekommen ist die Ankündigung der Erweiterung der Retourenkosten-Übernahme. Aber auch die gelieferten Zahlen waren interessant:

Killer Commerce von Marcus Diekmann

Bähhhm! Bähhhm! Bähhhm! … hat Marcus seine Thesen raus gehauen. Kurz knackig und absolut auf den Punkt gebracht. In der Kürze der Zeit konnte sich jeder einen grandiosen Überblick über die Herausforderungen es Commerce verschaffen.

„Marktplätze sind wie schwarze Löcher“ gab er zum Besten. Und recht hat er, denn dort rockt der E-Commerce.

Amazon-SEO

Zeitgleich lief ja auch Ronny Marx‘ Vortrag über Amazon-SEO. Und der war bestens besucht. Rappelvoll war der Raum. Da ich selbst nicht den Vortrag gehört habe, verlasse ich mich auf das gehörte Feedback: Alle, die mir über den Vortrag berichteten, waren begeistert. An dieser Stelle dann auch noch mal der Hinweis auf Ronnys eigene Veranstaltung in Hannover am 09. Juni 2017.

Johannes Altmann: 

Design Thinking – Die Methode für neue Ideen im Shop

Schöner malen mit Johannes. Oder so. Nein, sein Thema war dann schon etwas informativer. Immer mehr Optimierung führt aber nicht mehr zu immer neuen Erfolgen, denn den meisten Shops fehlt es an echten Ideen, um Kunden zu begeistern.

Dabei haben Shopbetreiber die letzten Jahre viel richtig gemacht: Optimieren, verbessern, relaunchen … Nach typisch deutscher Manier waren wir auf der Suche nach Perfektion. Das zahlt sich auf Conversion Rate und Erfolg aus. Die Sprünge werden allerdings immer kleiner. Aus Usability-Optimierung wurde deshalb User Experience-Optimierung und nun suchen wir mit Design Thinking nach echten Innovationen. Ein Wandel für Shopbetreiber.

Neue Ideen und Innovation dürfen kein Zufall mehr sein, gute Ideen nicht mehr nur die Eingebungen einzelner Personen, sondern das Ergebnis von Design Thinking-Gruppen. Das Konzept ist nah am Usability-Ansatz “human-centred design”. Der Mensch steht im Mittelpunkt bei der Entwicklung eines neuen Produkts, durchdachter Services oder der Optimierung von Onlineshops. In Phase I beider Prozesse steht die Analyse daher an oberster Stelle. Durch Beobachten und Analysieren muss ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse und dem Verhalten der User entwickelt werden. Im Design Thinking spricht man von „Empathie“, die aufgebaut werden muss. (Wir müssen mehr verstehen, um besser zu handeln.)

BTW: Johannes‘ Shoplupe-Chat funktioniert einwandfrei und beschert ein großartiges Nutzererlebnis. Da bin ich direkt beim Kopieren der Texte erwischt und erkannt worden. Hmmm.

Bitcoin, Alexa und der E-Commerce der Dinge – Was erwartet uns im Jahr 2017?

Da war Adrian, Amazons größter Fan-Boy, in seinem Element. Amazon & Bitcoins und Adrian geht steil.

Adrians komplette Präsentation steht hier zum Download bereit. Ihr könnt sie euch aber auch direkt anschauen:

Marketplaces across Asia – Analyse und Insights von Alibaba & Co.

So, und zum Schluss kommt das Beste. Oliver Prothmann hat unglaublich spannende Zahlen aus seiner Studie präsentiert. Marktplätze, nur Marktplätze, ganz viele Marktplätze.

Und Oliver hat coole Empfehlungen mitgegeben: anzeigenbasierte Marktplätze, wie z. B. eBay Kleinanzeigen, appbasierte, wie z. B. Shpock, und als Geheimtipp aus den UAE: SOUQ.com oder auch wish.com. Ich freue mich schon auf die Veröffentlichung der vollständigen Studie.

Alles hat ein Ende …

Mehr Vorträge habe ich nicht geschafft. Auf der After-Party war ich nur kurz. Ich war schlicht geschafft. Der Kongress war eine sehr gelungene Veranstaltung mit großartigen Vorträgen. Ich habe mich eben gefragt, was ich denn so an Kritik äußern könnte …  Ja, da hätte ich etwas, aber nicht an der Veranstaltung, sondern nur an einem einzigen Vortrag, den ich dann verlassen habe. Aber lassen wir das.

Penis, Penis, Penis

Ihr werdet die 3 Worte verstehen, wenn das Video von Philip online ist. Und was soll ich sagen, Einhorn ist noch nicht auf eBay aktiv. Das geht gar nicht. Ich bin ja bald in 3L. Da geht was.

P.S.: Und was war jetzt der beste Vortrag?

Ok, ich habe bei Philip Tränen gelacht. Er war großartig. Vong-Thema und so.