Im Teil II des neu im eBay-Verkäufer Cockpit Pro eingeführten Werkzeugs Wachstum BETA geht es um den Bereich Recherche. EBay nennt es Tipps zur Warenbeschaffung. Für euch, die Auffrischung wollen: Hier geht es zum Teil I. EBay möchte euch dabei helfen, zu entscheiden, wie, wann und wie viel ihr euch mit Ware bevorraten sollt. Ihr könnt durch die Kategorien browsen und verschiedene Filter setzen.

Verkäufer Cockpit: Einstieg über die Kategorie-Suche

Verkäufer Cockpit Pro

(Produkt-Suche über Kategorie)

Ihr könnt in das Suchfeld einen Produktnamen, eine GTIN, die Kategorie oder einen beliebigen Suchbegriff eingeben. Die angezeigten Suchbegriffe führen euch dann zu der Auswahl verschiedener Kategorien. Das Ranking und die Relevanz von Produkten passiert immer auf Kategorieebene, sodass hier also auch der Weg über die Kategorie führt. Alternativ könnt ihr auch direkt auf den Unterordner browsen:

Umsatz der letzten 5 Jahre nach Monaten: Saisonalität

Nun bekommt ihr den Verlauf zeitlich sortiert angezeigt. Anhand der Zahlen der letzten 5 Jahre zeigt euch der Graph an, wie sich der Umsatz der Kategorie innerhalb eines Jahres entwickelte. Aber die Zahlen sind bitte richtig zu interpretieren: Produkte mit geringen Lebenszyklen, wie z. B. in den CE- oder Fashion-Kategorien, sind herausfordernd zu betrachten. In dem Beispiel sehr ihr, dass das Umsatzvolumen zum Jahresende ansteigt. Tipp: Je nach Produkt und Kategorie ist es wichtig, die Zahlen zu hinterfragen. Und ihr solltet beachten, dass ihr die Kategorie und NICHT ein spezielles Produkt betrachtet. Das bedeutet, wenn hier Artikel mit unterschiedlichen Saisonalitäten gelistet sind, dann kann der Graph ungenau sein.

Saisonalität

(Verkäufer-Cockpit Pro: Handys ohne Vertrag)

Hier zum Vergleich die Saisonalität der Kategorie Bremsscheiben:

ebay Saisonalität

(Saisonalität Bremsscheiben)

Diesen Graphen kann ich mit meinen eigenen [alten] Verkaufszahlen vergleichen und bestätigen. Trotz möglicher Kritik eignet sich die Saisonalität zur Ableitung des Verkaufsvolumens abhängig von der Jahreszeit. Die Frage: „Wann gehen Bremsscheiben am besten innerhalb eines Jahres?“ kann ich prima mit “ Von März bis Juni“ beantworten.

Top-Chancen in ‚der Kategorie‘

Je nach Auswahl erhalten ihr im 2. Bereich unterschiedliche Ansichten. Bei Handys könnt ihr nach Marke, Modell und Farbe Filtern, bei Bremsscheiben nach Einbauposition, Hersteller, Herstellernummer etc. Hier zeigt sich dann schließlich eine Schwäche: Unter ‚Einbauposition‘ wird ‚links‘ angeboten. Bremsscheiben werden jedoch immer im Paar verkauft. Dieses Kriterium ist also weniger hilfreich. Ursache sind hier ungenaue Angaben der Händler in den Artikelmerkmalen: „Einbauposition: Hinten, Links, Rechts, Unten, Vorne“.

Ein Klick auf das kleine „i“ verrät uns, was hinter dem Terminus „Wachstumspotenzial“ steckt. Je höher er ist, desto besser soll die Nachfrage nach den Artikeln sein. Demnach dürften also linke Bremsscheiben der Renner sein.

Auch hier gilt: Diese Angaben sind mit Vorsicht und kritisch zu betrachten. Denn klar ist, dass linke Bremsscheiben kaum ein Verkaufsschlager gegenüber rechten ist. Dennoch können diese Angaben sehr hilfreich sein, um groß das Verkaufspotenzial abzuschätzen. In der Kategorie Handys hat dann auch Apple als Marke den besten Wert mit „64“. Unter den einzelnen Modellen das Microsoft Lumina 950 und bei den Farben ist’s die Trendfarbe „Rosegold“.

Hinweis: Bewertet die Ergebnisse mit allergrößter Vorsicht und bestätigt sie euch noch einmal aus anderen Quelle. In den Ergebnissen haben sich Fehler eingeschlichen. Im Beispiel: Als Hersteller der Bremsscheiben wird Van Wezel angegeben. Van Wezel stellt Karosserieteile her, aber keine Bremsscheiben!

Offensichtlich ist das Wachstumspotenzial in dieser Kombination am besten. Das ist im Übrigen ein Satz VW/Skoda Bremsscheiben, 166 mal gelistet. – Ein Top gelisteter Händler hat 40 Abverkäufe seit 11/16.

Punktwert eines Artikels finden

Ich hätte mir gerne eine etwas mehr „selber erklärende“ Bezeichnung dieses Features gewünscht. Letztlich könnt ihr euch hier anhand vorgegebener Merkmale das Wachstumspotenzial und den Durchschnittspreis eines Produktes anzeigen lassen.

Die Auswahlmöglichkeiten innerhalb der Felder scheint zunächst etwas wirr, ist aber dem Umstand geschuldet, dass hier die Händlerangaben aus den Artikelmerkmalen ausgelesen werden. Exkurs: Das zeigt aber auch die Herausforderung von eBay auf, einen Produktkatalog zu bauen bzw. die Datenmengen strukturiert darzustellen OHNE das die Händler Gestaltungsfreiheit verlieren.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, mir fehlt ein wenig das Vertrauen in die dargestellten Werte und Angaben. Nicht weil ich glaube, dass eBay schlecht auswertet, sondern eher weil ich glaube, dass zu viele Händler die Artikelmerkmale nicht richtig nutzen.

Ich glaube, ich sollte einmal alle Verkäufe eines Intenso USB 3.0 Sticks mit 128GB auswerten. Was haltet ihr von den Zahlen?

Fazit

Die „Tipps zur Warenbeschaffung“ sind ein Meilenstein und eine großartige Unterstützung für die Händler. Auch wenn einige Bezeichnungen und Daten noch nicht ganz klar sind, so bietet dieses Tool eine gute Unterstützung zur Bewertung der Saisonalität und es liefert Richtlinien für den Verkaufserfolg. Da sich das Tool schließlich noch in der BETA befindet, werden wir wohl noch die einen oder anderen Änderungen sehen.

Sind wir hier bei „Wünsch dir was“?

Aus Teil I und Teil II habe ich einmal eine kleine Wunschliste zusammengestellt. Was denkt ihr, liege ich mit meinen Verbesserungsvorschlägen völlig falsch?

#1 Eine Freitext-Suche und Filter nach bestimmten Artikeln wäre einfach hilfreich. Händler mit vielen Artikeln haben derzeit kaum die Möglichkeit, bestimmte Angebote zu betrachten oder zu bearbeiten.

#2 Im Bereich Saisonalität würde ich mir kürzere und/oder einstellbarere Zeiträume wünschen. Zumal wäre es auf Produktebene hilfreicher, Saisonalitäten zu betrachten.

#3 Großartig wäre die Darstellung von Trends innerhalb einer Kategorie. Händler sollten sich die Frage beantworten können: Welche Produkte in meiner Kategorie ‚trenden‘ gerade?

#4 Eine einfache Download-Möglichkeit der Ergebnisse wäre wirklich klasse. Dadurch könnten Marktplatzhändler nicht nur eigene Zeitreihen und A/B-Tests realisieren, sie könnten auch die Daten individueller auswerten.

#5 Bestimmt noch geplant sind diese Funktionalitäten für Variantenartikel. Das wäre grandios.

#6 bei einigen Links öffnet sich KEIN neuer Tab. Dadurch gehen aktuelle Ansichten verloren. Es wäre schön, wenn die Links anders gesetzt werden könnten.

#7 Wäre die Integration von Funktionalitäten aus eBay Trending und eBay DataLabs nicht wunderbar hilfreich für die Händler?

Habt ihr weitere Verbesserungsvorschläge für das Verkäufer Cockpit? Diskutiert sie mit mir in meiner Facebook-Gruppe oder schreibt sie hier als Kommentar.