12.000 eBay Firmen-Accounts gesperrt

12.000 Accounts gesperrt, aber nicht: home24gmbh und notebooksbilliger

Über die massive Löschung von Bewertungen bei notebooksbilliger hatte ich ja schon hier berichtet.

Da notebooksbilliger zu dieser Zeit keine Angebote online hatte, und seit dem Preisfehler auch nichts auf eBay angeboten worden ist, vermutete ich eine Sperre. Ich gehe auch nach wie vor davon aus, das notebooksbilliger zeitweise gesperrt war.

Während ich aber bisweilen vermutete, dass sich notebooksbilliger juristisch gegen die zu Unrecht abgegebenen Bewertungen erfolgreich gewehrt hat, bin ich nun überzeugt die die Löschung einvernehmlich durch eBay passiert sind.

notebooksbilliger hat nun wieder über 8.000 Artikel bei eBay gelistet.

Das begrüße ich auch. Denn abgegeben wurden diese Bewertung nicht wegen Schlechtleistung von notebooksbilliger, sondern ausschließlich von raffgierigen Kunden, die den passierten Preisfehler für sich ausnutzen wollten. (Ich verurteile das Verhalten der Kunden. Primitiv, schäbig, raffgierig und niederträchtig ist dieses Kundenverhalten. Schlechte Menschen sind das.)

Und dann habe ich auch den Account: home24gmbH gesehen. Das Unternehmen gehört zur Rocket Internet der Kölner Samwer Jungs.

12.000 eBay Firmen-Accounts gesperrt

Derzeit bietet home24 über 5000 Artikel mit einem Warenwert von über 1 Millionen Euro an. Der Bewertungsstand und auch die DSR sind grottenschlecht. Ich glaube ich muss es gar nicht vermuten. Die Verkäuferleistung und Mängelquote sind unterdurchschnittlich!

12.000 eBay Firmen-Accounts gesperrt

Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Der „normale“ Verkäufer wäre längst weg vom Fenster, hätte niemals die Sperrung aufgehoben bekommen und erst recht werden keine Bewertungen (in diesem Ausmaß) gelöscht!

Als ehemals einer der weltweit größten Verkäufer auf eBay, sind mir die verschiedenen Service-Level, die Verkäufern unterschiedlicher Größen gewährt werden, durchaus bekannt. Ich habe die persönliche Account-Betreuung selber jahrelang genießen dürfen. Ich finde es auch gut das größere und professionellere Verkäufer einen direkteren und persönlicheren Service genießen. Unterm Strich war aber immer klar: Die Regeln waren für alle gleich.

12.000 eBay Firmen-Accounts gesperrt

Klar, es gab Unterschiede zum Normalservice, bei nem Verstoß gab’s nicht direkt ne Verwarnung, da gab’s dann halt einen Anruf. Ist mal was schief gelaufen (mir ist einmal eine Halle abgebrannt) reichte es aus den Zeitungsartikel oder den Feuerwehrbericht hinzusenden und man war geschützt.

Mit einer Accountbetreuung war vieles einfacher, die Regeln galten aber für alle.

Was hat sich aber geändert?

Mängelquote, vereinfachter Rückgabeprozess, strikte Limitierung und schnelle Sperrung der Accounts sind die wesentlichen Dinge die passiert sind. Nur leider funktionieren sie nicht einwandfrei.

Das bedeutet Accounts werden gesperrt oder limitiert OBWOHL sich der Verkäufer vorbildlich verhält. Beispielhaft hier die Konsequenzen aus Mängeln: Artikel nicht erhalten und der Artikel wurde beim Nachbarn zugestellt.

eBay, ich fände es klasse, wenn Ihr Euch einmal Gedanken macht und etwas im Service auf die kleinen und mittleren Händler zugeht. Die Instrumente habt Ihr ja!

Elmar Denkmann von bayprice.de lieferte mir heute die Zahl, dass knapp 12.000 gewerbliche eBay Accounts seit Februar gesperrt und inaktiv geworden sind.

Das ist eine spektakuläre Zahl!