Hierzulande kaufen nur wenig Menschen Lebensmittel, Körperpflegemittel und andere schnell rotierende Produkte im Internet. In Südkorea tut dies bereits jeder Fünfte, wie die Infografik zeigt.

Amazon arbeitet derzeit hart daran, klassischen Supermärkten und Drogerien Konkurrenz zu machen. Mit Amazon Fresh und Amazon Pantry versucht der Versandriese in das Geschäft mit den Fast Moving Consumer Goods (FMCG) einzusteigen – das sind Konsumgüter des täglichen Bedarfs, wie Lebensmittel und Hygieneprodukte. Infografik: Deutsche decken täglichen Bedarf lieber Offline | Statista

Zwar können Verbraucher mittlerweile auch bei Rewe und Edeka online einkaufen, aber das Online-Marktpotential ist hierzulande bislang trotzdem kaum erschlossen. So liegt der eCommerce-Anteil am FMCG-Umsatz in Deutschland laut einer Erhebung des Kantar Worldpanels bei 1,7 Prozent. Ähnlich sieht es in den anderen betrachteten Ländern aus. Spitzenreiter ist hier Südkorea mit 19,7 Prozent.

Die Top 10 Warengruppen im Onlinehandel

Infografik: Die Top 10 Warengruppen im Onlinehandel | StatistaDie Deutschen haben laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel zwischen Juli und September online Waren im Wert von 13,6 Milliarden Euro bestellt, das entspricht einem Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die mit Abstand stärksten Warengruppen im eCommerce sind „Bekleidung“ (2,7 Milliarden Euro) und „Elektronikartikel & Telekommunikation“ (2,3 Milliarden Euro), die zusammen für 37 Prozent des Gesamtumsatzes stehen. Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einem eCommerce-Wachstum von elf Prozent auf etwa 58,5 Milliarden Euro.