Monatelang beschwerten sich viele Händler, dass der sowohl bei Käufern als auch bei den Händlern sehr beliebte „Rabatt-Batch“ von seiner prominenten Stelle oberhalb der Artikeldetailseite zu deren Ende gerutscht war. Das hat eBay nun rückgängig gemacht – jedenfalls für die Händler, die den Kunden echte Mehrwerte liefern.

Was war passiert?

Der Hinweis auf von Händlern angebotene Rabatte war vor ein paar Monaten von seinem prominenten Platz oberhalb der der Detailseite nach unten gerutscht. Viele Händler beklagten eBays Entscheidung, denn dieser Batch sei ein wichtiger Sales-Bringer. Und in der Tat: Nicht wenige Händler merkten dies auch an ihren Umsätzen.

Was war das für ein Test?

eBay wollte die Bedeutung dieses zusätzlichen Werbeplatzes herausfinden. Die Plattform hat gemessen, wie viel Conversion der Platz einbringt. Und wer vermutet, dass eBay diesen Platz in Zukunft „extra“ verkaufen möchte, der liegt wahrscheinlich nicht ganz falsch mit seinem Blick in die Glaskugel.

Offiziell sagt eBay jedenfalls, die Plattform habe getestet, was funktioniert. „Ich meine mit ‚was funktioniert‘ tatsächlich das, was Conversion bringt. Denn am Ende des Tages ist es das, was ihr wollt“, so Bob Kupbens, VP of Seller and Marketplace Operations, in einem Video.

Und nun ist der Batch wieder da – oder?

Ja, er wird nun an beiden Postionen platziert. Aber nicht für jedes Angebot, sondern nur für solche, die auch für die Konsumenten wertvoll sind. Wer also einen zu kleinen Rabatt einräumt, der profitiert nicht von der neuen alten Platzierung.

Laut Kupbens wird sich eBay sehr viel Mühe geben, diesen prominenten Werbeplatz genau den richtigen Angeboten zur Verfügung zu stellen. Und wer schummelt, den findet eBay mit einem eigens dafür entwickelten Software Feature. eBay teilt mit, dass sie eine Machine-Learning-Technologie einsetzen werden.

„I think you’ve all seen these offers, like ‚save a dollar if you buy three‘ and the items are $500, which is not a great offer. So what we found is if you show those offers above the item, and they’re really not great offers, those buyers don’t want to come back“, so Bob Kupbens.

Das macht aber auch in der tat Sinn, denn so kann eBay permanent messen, was bei den Verbrauchern gerade ankommt und zu Conversion führt. Eine statische Lösung ist da mit Sicherheit nicht zielführend, denn das Kaufverhalten ist je nach Produktkategorie und Preisbereich different.

Und wie richtet ihr jetzt diese Kampagne ein?

Dazu hat euch der Marktplatz ein großartiges Video auf seinem YouTube-Kanal zur Verfügung gestellt. Matthias Hesse vom eBay-Kundenservice erklärt euch im Detail, wie ihr Sonderangebote und Rabattaktionen im eBay-Backend einrichten könnt. Aber zunächst eine Einleitung:

Alle Marketing Tools findet ihr übrigens im Seller Hub, zu erreichen unter ebay.de/sh, oder ihr lest euch in das Verkäuferportal ein.

Fazit

Ich habe nicht verstanden, warum eBay 6 Monate benötigte, um herauszufinden, ob die Platzierung oberhalb der Artikeldetailseite wichtig ist. Okay, jedenfalls ist es schön, dass der Batch wieder an der richtigen Stelle platziert wird. Berichtet doch einmal, ob ihr es konkret am Kaufverhalten eurer Kunden merkt. Wird der Batch genutzt?