Ich habe ja gelernt, dass es eine Menge an Lesern gibt, die der Zusage von eBay nicht vertrauen. Ich selber kann das nicht verstehen. Ebay wird die Mängel, die durch den DHL Post Streik verursacht worden sind, automatisch löschen.

Für alle Zweifler und für diejenigen, die gerne das Zepter selbst in der Hand halten möchten, habe ich hier eine kleine Anleitung geschrieben. Dadurch könnt Ihr die Herausforderung selbst in die Hand nehmen.

Die Mängelquote ist recht einfach zu beeinflussen. Es geht hier um die Anzahl der Transaktionen. Also: Die Mängelquote stellt immer das Verhältnis der Mängel zu der Gesamtzahl der Transaktionen da.

Um nun die Mängelquote positiv zu beeinflussen, muss also nur die Anzahl der Transaktionen angehoben werden.

Eine Transaktion ist ein Kauf, den ein Käufer durchführt. Beispiel: Herr Müller kauft 100 Bälle. Er gibt also in das Feld Anzahl 100 ein und drückt auf Kaufen. Das ist dann genau 1 Kauf, also 1 Transaktion.

Ein weiteres Beispiel: Herr Meier möchte 100 Bälle kaufen. Er belässt die Anzahl auf 1 und drückt kaufen. Geht zurück. Belässt die Anzahl auf 1 und drückt wieder kaufen. Das macht er jetzt noch 98 mal. Er hat jetzt auch 100 Bälle. Und Ihr habt 100 Transaktionen.

Falsch ist also: Die Stückzahl auf 100 zu erhöhen und einmal Kaufen zu drücken.

Richtig ist also: Die Stückzahl auf 1 zu belassen und 100 mal Kaufen zu drücken.

So und genau das möchte ich nun auf eBay abbilden, so dass ich die Transaktionszahl angehoben bekomme. Der eBay Kunden-Support, sowie die KAMs haben ja schon lange hierzu einen Tipp parat:

1.- Euro Artikel online stellen die Verkaufspotential haben. Zum Beispiel: Einen 10 Pack Teelichter für 1 Euro inclusive Versand. Damit jetzt nicht 1 Käufer mit einem Kauf/Transaktion alles leer kauft, müsst Ihr im Verkaufsformular noch den Käuferkreis einschränken. Und schon geht’s los und viele Käufer werden Euch die Teelichter abkaufen und die Transaktionen schnellen in die Höhe und Eure Mängelquote verbessert sich.

ebay Mängelquote manipulieren

VORSICHT:

Dieser Tipp macht während des Streiks keinen Sinn, denn die Ware muss ja versendet werden.

Mein Tipp ist dieser:

Kauft Euch 2 Euro Amazon-Gutscheine und verkauft diese für 1.-Euro oder 1,50 Euro.

Der Versand der Gutscheine macht Ihr über die Mitgliederkommunikation, also das eBay Nachrichtensystem. Dann kommen auch die Mails/Nachrichten sicher an.

Achtet auf die Einstellungen im Angebot, dass Ihr den Käuferkreis einschränkt! Es muss sicher sein, dass nicht 1 Käufer Euer ganzes Angebot leer kauft.

Und damit so ein Angebot auch schnell erfolgreich ist: Postet es auf mydealz.de

Beide Tipps sind 100% eBay-Regel konform. Ihr bekommt keinen Ärger. Und es ist erlaubt.

Es gibt natürlich auch einen „schmutzigen“ Trick bzw. Tipp:

Ihr stellt zum Beispiel selber 100 mal 1 mal Briefumschläge für 1.20 Euro ein. Also, ein ganz normales „echt aussehendes“ Angebot. Ein Freund von Euch kauft nun mit seinem eBay Account 100 mal 1 mal den Briefumschlag. Ihr habt dann 100 Transaktionen realisiert.

Nun sendet Ihr eurem Freund 120Euro per PayPal. Euer Freund bezahlt nun die 100 gekauften Briefumschläge in einer Summe. Ihr versendet jetzt ein leeres Paket an Euren Freund und tragt die trackbare Paketnummer bei eBay ein. Fertig.

Achtet drauf, dass Ihr den Käuferkreis auf NICHT ÖFFENTLICH stellt. Achtet das Euer Angebot leer gekauft ist.

Dieser Trick ist natürlich NICHT Regel konform. Die „Verkäufe“ dienen ja einzig und allein das Mängelsystem zu umgehen. Das gestattet eBay nicht.

Meine Meinung:

Wer Sorgen wegen seiner Mängelquote hat, kann natürlich lamentieren wie ein Weltmeister. Sein Problem ist damit aber nicht gelöst. Der Regel konforme Tipp kostet vielleicht etwas Geld, ist aber „bombensicher“ und löst die Herausforderung. Also: machen.

Zum „schmutzigen“ Tipp: Da bin ich meinungsneutral. Ich finde, wenn es Regel konforme Lösungen gibt, dann sollten sie auch angewendet werden. Selbst dann, wenn die Anwendung eines „schmutziger“ Tricks kein Risiko mit sich bringt.