eBay hat am gestrigen Tag die neue Ansicht für das Impressum live geschaltet. Das ist seit August nun der zweite Versuch. Und dieser scheint jetzt rechtssicher zu sein. Gut ist er dennoch nicht, jedenfalls nicht für die Händler. Wird doch die Kontaktaufnahme durch die Kunden weiter erschwert.

Änderung der Anzeige von Konatktinformationen

Der Marktplatz kündigte diese Veränderung in der Anzeige des Impressums bereits Mitte Juli an:

Änderungen bei der Anzeige von Kontaktinformationen gewerblicher Verkäufer bei eBay.de für Desktop

Montag, 17. Juli 2017 | 15:21 Uhr MEZ

Liebe eBay-Verkäufer,

wir ändern die Anzeige von Kontaktinformationen gewerblicher eBay-Verkäufer für Desktop. Damit wollen wir die Darstellung dieser Informationen für die mobile Website, die eBay-App und Desktop vereinheitlichen.

Ab Juli 2017 werden wir Kontaktinformationen von Verkäufern in dem neuen Abschnitt „Firmeninformationen“ in Ihrem eBay-Profil anzeigen. Das eBay-Profil von Verkäufern kann in jedem Angebot im Bereich „Angaben zum Verkäufer“ über den Link „Kontaktdaten“ aufgerufen werden.

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer – sofern diese bei eBay hinterlegt ist -, die Handelsregisternummer, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Ihre Angebote und Ihre Rücknahmebedingungen bleiben unverändert in jedem Angebot bestehen.

Herzliche Grüße
Ihr eBay-Team

Versuch 1 ging in die Hose

Am 4. August wurde dann der erste Versuch ausgerollt. Dieser ging jedoch in die Hose, da gesetzlich erforderliche Angaben nicht ausgespielt worden sind.

Nachdem eBay die Herausforderung erkannt hat, wurde diese Anzeige sofort zurück gerollt: Entwarnung: eBay’s Impressumsanzeige nur ein Bug.

Besser 2 als 1

Zum Glück hat sich eBay nun für diese Art der Darstellung entschieden und nicht die erste Idee weiter verfolgt. Diese war doch recht unkomfortabel. Für Konsumenten war es sehr schwer, die Kontaktdaten zu erreichen und einzusehen.

Dieser eine zusätzliche Klick ist in meinen Augen vertretbar und er zwingt die Verbraucher nicht dazu, Neues zu lernen. Denn in Grunde stehen die Angaben immer noch an der selben Stelle.

Auch wenn ich den grundsätzlichen Move von eBay für nicht gut halte, so ist doch aber jetzt die beste aller schlechten Lösungen gefunden worden.

Es gäbe aber noch smartere Möglichkeiten

Auf der einen Seite steht eBays berechtigter Wunsch, das Geschäft außerhalb der Plattform einzudämmen, und auf der anderen sehe ich die Wünsche der Händler und Verbraucher, direkt, einfach und schnell miteinander zu kommunizieren. Beide Wünsche müssten unter einen Hut zu bringen sein.

Warum nicht für jeden Händler eine z.B. 0800er-Nummer optional einführen. Händler, die diese Funktionalität benötigen, können sie ‚zubuchen‘. Es bestünde die Möglichkeit, Gespräche aufzuzeichnen und mit einer KI-Lösung auszulesen. Damit wäre eine Möglichkeit geschaffen, die beide Wünsche umsetzt.

Was meint Ihr dazu?