eBay und Shopify gaben am Mittwochmorgen eine neue Partnerschaft bekannt, dass die beiden Unternehmen ihre Kr√§fte b√ľndeln wollen, um australischen E-Commerce-Unternehmen einen besseren Zugang zum Netzwerk von eBay mit rund 11 Millionen monatlichen K√§ufern zu erm√∂glichen.

Im Rahmen der Partnerschaft k√∂nnen Shopify-H√§ndler ihre Produkte auf ebay.com.au direkt √ľber die Shopify-Plattform listen und verkaufen. Laut eBay bedeutet dieser Deal, dass die australischen Verbraucher Zugang zu einer gr√∂√üeren Auswahl an Produkten haben werden.

„Die Partnerschaft mit Shopify bedeutet, dass wir in der Lage sind, eBay-K√§ufern mehr gro√üartige Produkte anzubieten, w√§hrend wir Shopify-H√§ndlern die M√∂glichkeit bieten, ihre Marken ma√üstabsgetreu aufzubauen, indem wir unseren beispiellosen Marktplatz erschlie√üen“, sagte Mark Mansour, Director of Commercial Partnerships von eBay, in einer Erkl√§rung.

Laut dem aktuellen mCommerce-Index von PayPal kaufen 89 Prozent der australischen Verbraucher derzeit √ľber Online-Marktpl√§tze ein. Der Bericht ergab auch, dass 43 Prozent der K√§ufer Marktpl√§tze auch als bevorzugte Produktsuchmaschine nutzen, w√§hrend nur 29 Prozent bei Onlineshops direkt einkaufen. eBay und Shopify hoffen, diese Verschiebung der Einkaufsgewohnheiten zu nutzen, umdie Ums√§tze der H√§ndler zu steigern.

„eBay basiert auf dem Gedanken der Partnerschaft, sei es mit Einzelh√§ndlern, Dienstleistern oder Plattformen. Unser Ziel war es schon immer, Partner zu sein, nicht zu konkurrieren, und unseren K√§ufern und Verk√§ufern die beste Erfahrung zu bieten“, sagte Mark.

Mansour’s Kommentare zur Partnerschaft sind definitiv interessant, da die meisten der Ank√ľndigungen von eBay in den letzten 12 Monaten wettbewerbsorientiert waren. Seit dem Launch des gr√∂√üten Konkurrenten Amazon im Dezember letzten Jahres in Australien hat sich eBay bem√ľht, eine Reihe wertvoller Partnerschaften mit lokalen australischen Unternehmen einzugehen, um seinen Platz als meistbesuchter Marktplatz des Landes zu verteidigen.

Im Juli gab das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Tochtergesellschaft der Australia Post, Fulfilio, bekannt, um einen FBA-√§hnlichen Lieferservice f√ľr sein Netzwerk lokaler Verk√§ufer anzubieten, und im Mai ver√∂ffentlichte eBay den Mehrwertdienst eBay Plus, der direkt auf die Prime Mitgliedschaft von Amazon abzielt.

Das Programm erm√∂glicht es den Mitgliedern, kostenlose Lieferung und kostenlose R√ľckgabe von Plus-Artikeln, doppelten FlyBuys-Punkten, exklusiven Angeboten und Deals, Premium-Angeboten und Premium-Kundenservice zu erhalten. Es kostet Mitglieder $49 pro Jahr, aber es gibt auch eine kostenlose 30-Tage-Testversion und ein Angebot von $29 f√ľr das erste Jahr.

Die j√ľngste Verteidigung von eBay ist die Partnerschaft mit Stan, die es den K√§ufern erm√∂glicht, sowohl den E-Commerce-Marktplatz von eBay als auch die Unterhaltungsdienste von Stan in einem Gesch√§ft zu nutzen – √§hnlich wie das duale Angebot von Amazon Prime an Einkaufs- und Streaming-Services durch Prime.

Die beiden globalen Goliaths sind derzeit auch in einem Rechtsstreit verwickelt, da eBay Amazon beschuldigt hat, versucht zu haben, Verk√§ufer von seiner Website √ľber seinen internen Nachrichtendienst zu wildern.