Nachdem von eBay ein Scheck in Höhe von 1.6 Mio US$ geplatzt ist, führt das Unternehmen nun die Liste der Steuersünder in Salt Lake County an. Die Gründe warum der Scheck hochging sind unklar. eBay teilte mit, dass die Steuerschuld mittlerweile beglichen sei.

EBay schickte an die Finanzbehörde einen Scheck über 1,16 Millionen Dollar kurz vor Ablauf der Frist zur Zahlung der Grundsteuern für das eigene Rechenzentrum, dem Herzstück des Unternehmens.

Der Scheck platze. „[…] die Bank lehnte ihn ab […]“, sagte der Bezirksschatzmeister von Salt Lake County Wayne Cushing.

Das könnte aus einer Reihe von Gründen sein“, fügte er hinzu, wie z.B. unzureichende Deckung des Kontos oder vielleicht, weil eBay die Bank nicht gewarnt hat, dass der große Scheck kommt und Betrugsbekämpfungsmaßnahmen ihn gestoppt haben.

Aber die Verzögerung bedeutete, dass eBays Steuern nicht rechtzeitig gezahlt wurden, also wurde es der größte Steuer-Sünder in der jährlichen Liste, die von den Behörden freigegeben wurde und durch die Salt Lake Tribne analysiert wurde.

eBay lehnte es ab ausführlich Stellung zu dem Vorfall zu nehmen. Ein administrativer Fehler mit unserer Zahlung trat kurz vor den Feiertagen auf, und wir arbeiteten eng mit der Behörde und unserer Bank zusammen, um die Angelegenheit zu lösen“, schrieb eBay-Sprecherin Penny Bruce in einer E-Mail.

Wir können bestätigen, dass unsere Steuern für 2017 bezahlt wurden“, fügte sie letzte Woche hinzu.

 

(Bildquelle: https://www.dpr.com/projects/ebay-utah-data-center; Mit Material von sltrib.com)