Auf der eBay Open 2018 zeigen euch eBay und Google Mitarbeiter in einem Workshop wie ihr eure eBay Angebote für Google Shopping optimieren könnt. Michael Gross von baygraph.de hat den Workshop für euch aufgezeichnet.

Damit ihre Listings die Chance bekommen auch von eBay auf Google Shopping ausgespielt zu werden müssen sie einige Voraussetzungen erfüllen. Diese grundlegenden Tipps vermittelt euch der Marktplatz auch im Verkäuferportal.

Bilder,  Artikel-Bezeichung & Beschreibung, Produktkennzeichnung

Artikelbilder: Verwendet in euren Angeboten Bilder ohne Links, grafische und Text-Elemente, um den Google-Vorgaben zu entsprechen. Google schließt Angebote aus, wenn Artikelbilder folgendes enthalten:

  • Werbetext
  • Wasserzeichen
  • Bildlinks, die auf Logos oder andere allgemeine Bilder verweisen

Die Google-Anforderungen für Bilder sind also noch weitreichender als die von uns festgelegten eBay-Bilderstandards. Berücksichtigen Sie diese Standards und erhöhen Sie damit die Chance, dass Ihre Angebote bei Google Shopping beworben werden können.

Artikelbezeichnung und Artikelbeschreibung: Bei Google Shopping werden nur Angebote angezeigt, deren Artikelbezeichnung und Artikelbeschreibungen den Google-Richtlinien entsprechen. Zu den Google-Richtlinien zählen:

  • Keine unpassende oder überflüssige Großschreibung
  • Keine unnötigen Satzzeichen oder Symbole
  • Keine unnötigen Wiederholungen von Wörtern oder Wortgruppen
  • Keine unangemessenen Abstände zwischen Wörtern oder Satzzeichen, nur wenn sie Teil von Markennamen oder Ähnlichem sind
  • Keine grammatikalischen oder orthografischen Fehler
  • Keine Informationen, die nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem angebotenen Artikel stehen, wie z.B. Angaben zu Versandkosten, Verweise auf andere Ihrer Angebote, Rechnungsdetails, Verfügbarkeit des Artikels oder Angaben zu Ihren Richtlinien
  • Keine unspezifischen Call-to-Action-Links, deren Linkbezeichnung auch auf andere Angebote zutreffen könnten, wie z.B. Links zu Ihrer Website mit der Bezeichnung „Diese Website besuchen“

Produktkennzeichnungen: Ihr solltet in euren Angeboten eine eindeutige Produktkennzeichnung angeben, um den eBay-Grundsätzen wie auch den Richtlinien externer Suchmaschinen zu entsprechen. Die Produktkennzeichnungen sind in Codes oder Barcodes verschlüsselt, die sich üblicherweise auf Etiketten befinden:

  • Marke
  • GTIN (Global Trade Item Number = Globale Artikelnummer): Eine Nummer, mit der auch im Einzelhandel erhältliche Produkte versehen sind. In der Regel sind sämtliche im Einzelhandel erhältlichen Artikel, von Lebensmitteln bis hin zu Elektronik, mit einer solchen Nummer versehen. Unter diesem Sammelbegriff werden auch EAN (European Article Number = Europäische Artikelnummer) und ISBN (International Standard Book Number=Internationale Standardbuchnummer) geführt.
  • MPN (Manufacturer Part Number = Herstellernummer): Eine Nummer, die in Kombination mit der Marke ein Produkt eindeutig identifiziert. Hersteller verwenden diese Nummern, um ihren Warenbestand und ihre Produktlinien zu verwalten.

In dem knapp einstündigem Video lernt ihr wichtige Optimierungsmöglichkeiten von eBay und Google: