Die Herren Brand und Saebel von Anticopy.de, Adebio Forderungsmanagement und Veranstalter der Messe shoptreffen.de sind in einem Gerichtsverfahren gegen mich unterlegen. Sie kassierten ein Urteil. Fast 10.000 Euro haben sie in den Sand gesetzt. (12 O 239/15 LG Düsseldorf)

Worum ging es denn eigentlich? Es ging u.a. um diesen Artikel den ich am 03.05.2015 hier auf Wortfilter veröffentlicht habe:

Das sind die anticopy.de und die Herren Brand und Saebel

Meine Gedanken dazu.

Anticopy.de ist ein Service der geklaute Bilder im Netz aufspürt. Es war Axels-Baby und er war Minderheits-Gesellschafter der anticopy GmbH

Er vergab aus seinem Privatvermögen einen Kredit an die Gesellschaft in Höhe von mehr als 48.000 Euro. Im Spätsommer 2014 bat er dann um Rückzahlung des Kredits, da er in Not war. Die Höhe des Kredits wurde ihm bestätigt. Diese Mail liegt mir vor. Zu einer Rückzahlung kam es nicht.

Axel wies mit dramatischen Worten auf seine Situation hin. Und wer ihn kannte, wusste das zu bewerten! Im November beschrieb er mir in einem langen Telefonat seine Verzweiflung.

Wenige Wochen später hat er den Freitod gewählt. Er sah für sich keinen Ausweg. Menschen die mit Axel eng arbeiteten und mit ihm befreundet waren, kannten seine gesundheitlichen Herausforderungen und auch Risiken. Dazu gehörten auch die Herren Saebel und Brandt von anticopy! Axel ist tot. Brand und Saebel haben das Geld nicht zurückgezahlt.

Mehr schreibe ich nicht. “

Nachdem der Artikel erschienen ist wurde ich mit 2 Abmahnungen, Rechtsanwalts-Schreiben und eben dem Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung geradezu überzogen. Michael Brand drohte mir sogar mit der Staatsanwaltschaft und warf mir falsche Darstellung und geschäftsschädigendes Verhalten vor. Der ursprünglich noch weit höhere Streitwert als 84.000 Euro (wurde vom Gericht festgesetzt) sollte mich wohl in die Knie zwingen.

Nachdem das Gericht schon Zweifel hatte und keine Einstweilige Verfügung erlassen wollte, wurde eine mündliche Verhandlung anberaumt. Das Urteil ist vergangene Woche gesprochen worden. Heute erreichte mich die Urteilsbegründung, die ich hier in Auszügen einmal wieder geben möchte.

Schön ist zu erfahren wie Beteiligungsverhältnisse zwischen der Adebio Forderungsmanagement GmbH und der Anticopy GmbH sowie der Herren Brand und Saebel so sind. Das ein Inkasso-Unternehmen als 100% Gesellschafterin der Anticopy GmbH zulässt dass ihr Tochterunternehmen eine Darlehensforderung nicht bedient lässt viel Raum für Gedanken über die Strategie und die Geschäftspraktiken der Adebio und der Herren Brand und Saebel. Der Kredit ist immer noch nicht zurück gezahlt! Das Darlehen ist nicht in der Bilanz ausgewiesen.

Die Herren Brand und Saebel waren über Axels Gesundheitszustand informiert. Sie wussten von einer bipolaren Störung. Falls das Allgemeinwissen nicht reicht, sagt wikipedia.de mehr:„Suizidrisiko- An bipolaren Störungen Leidende haben generell ein um ein Vielfaches erhöhtes Suizidrisiko. Durchschnittlich nahmen sich 15 bis 30 % das Leben. In manchen Gegenden – wie für Schottland nachgewiesen – ist die Suizidrate von Betroffenen 23 Mal höher als im Bevölkerungsdurchschnitt, und in manchem Lebensabschnitt – beispielsweise im Zeitraum von zwei bis fünf Jahren nach der Erstmanifestation – ereignen sich besonders viele Suizide.“

Und mehr schreibe ich auch jetzt nicht dazu!

Die Herren Brand und Saebel sind Gesellschafter und Geschäftsführer der Adebio Forderungsmanagement GmbH. Diese ist Gesellschafter der Anticopy GmbH. Bei der Firma rightwatch UG ist Herr Brand Geschäftsführer. Die Adebio Forderungsmanagement GmbH ist Veranstalter der Messe shoptreffen.de.

Meine Meinung:

Wer mich aus meinen aktiven Zeiten kennt, weiß das ich es durchaus gewohnt bin mit harten Bandagen zu kämpfen. Ich bin nicht zimperlich. Aber es gibt Grenzen. Diese stehen in keinem Gesetz geschrieben. Sie ergeben sich aus moralischer und ethischer Verantwortung.

Ich werde die Frage ob die Herren Brand und Saebel mit verantwortlich für Axels Entscheidung sind hier nicht beantworten können und wollen.

Aber das was passiert ist und die Fakten die nun objektiv auf dem Tisch liegen werfen Fragen auf.

Ich wünsche mir inständig, dass jeder der mit den Herren Brand und Saebel zu tun hat sich Gedanken macht, Fragen stellt und für sich persönlich Schlüsse zieht und dann handelt.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Rechtsanwalt Dr. Thomas Engels aus Köln bedanken. Er hat mich in dieser Sache sehr erfolgreich vertreten. Hier geht es zu LEXEA Rechsanwälte.