eBay CEO Devin Wenig beschrieb den bevorstehenden Schritt des Unternehmens hin zum Zahlungsdienstleister und sagte, es würde eher wie ein „Big Bang“ aussehen als wie der allmähliche Übergang, den es bei der Einführung der ‚Structured Data‘ vollzogen habe. eBay wird Käufer und Verkäufer nicht „anflehen“, sich zu ändern, sagte er, und die neue Art und Weise, Artikel zu bezahlen, wird nicht freiwillig sein.

Der CEO beantwortete Fragen während einer Präsentation auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference 2018 am Dienstag.

eBay hatte bereits vor zwei Wochen angekündigt, dass es nach Ablauf der Vereinbarung mit PayPal zu einem Zahlungsvermittler werden würde. Wenig teilte den Teilnehmern der Goldman Sachs Konferenz mit, dass eBay innerhalb von 12 Monaten nach Ende der Vereinbarung (Juli 2020) ein Datum bekannt geben würde, „und darüber hinaus, um bei eBay zu handeln, müssen sie den neuen eBay AGB zugestimmt haben, und diese beinhalten das Zahlungsthema. Das wird die einzige Möglichkeit sein, wie sie bei eBay handeln können.“

„Es wird nicht freiwillig sein. Wir werden nicht die Hände der Menschen halten und sie anflehen, sich zu bewegen. Wir werden im Grunde genommen sagen, dass Ihr eBay-Konto jetzt Ihr vollständiges End-to-End eBay-Konto für alle Ihre Aktivitäten einschließlich Zahlungen ist. Und so funktioniert es auf jedem anderen Marktplatz.“

Er räumte ein, dass dies eine bedeutende Änderung für die eBay-Community sein würde, und es wäre eine bedeutende Änderung für die eBays Business, wie bereits angekündigt. Bei „steady state“, das heißt, wenn Kunden migriert sind, „wird es für eBay zusätzliche 2 Milliarden Dollar Umsatz und 500 Millionen Dollar Betriebsergebnis geben“, sagte Wenig. „Das ist eine bedeutende Veränderung.“

Wenig wurde gefragt, wie die Nutzer auf die Ankündigung reagiert haben. Er sagte, es sei „wirklich positiv“ gewesen, da die Käufer weiterhin mit PayPal bezahlen können. „Käufer werden mehr Auswahl bekommen“, sagte er, da eBay ihnen viel mehr Auswahl bieten kann, einschließlich lokaler Optionen. Er benutzte das Beispiel von Apple Pay in den USA. Es gibt eine Menge lokaler Zahlungsoptionen, die derzeit in den 190 Ländern, in denen eBay tätig ist, nicht angeboten werden, sagte er.

Als Verkäufer, „wenn wir ihr Konto vereinheitlichen können; geben Sie ihnen eine Information, die Zahlungen mit ihrer Transaktionsgeschichte verknüpft; und senken Sie ihre Kosten – das ist ein Homerun“.

So weit so gut, sagte Wenig und fügte hinzu: „Offensichtlich wird der Teufel in der Ausführung sein. Aber ich denke, jeder versteht, was wir versuchen zu tun.“

Bob Kupens, Board Member, bekräftigte heute, dass eBay 2018 mit der Vermittlung von Zahlungen beginnen werde, „als Teil einer mehrjährigen Reise zur Optimierung unserer End-to-End-Erfahrung“. Das bedeutet, dass einige von Ihnen vielleicht in diesem Sommer beginnen, einige Änderungen zu sehen, aber abgesehen von begrenzten Tests (nicht mehr als 5% in diesem Jahr und 10% im nächsten Jahr), wird das große Ereignis nicht vor 2020 stattfinden, da eBay einen Vertrag mit PayPal abgeschlossen hat.

(Mit Material von Ina Steiers Blog ecommercebytes.com)