Update:

Marion von Kuczkowski von tmta.de hat das Thema auch aufgegriffen: Erfahrungen zum Thema Multichannel Fulfillment gesucht

Fulfillment definiert wikipedia.de so: „Fulfillment (britisches Englisch Fulfilment, „Erfüllung“) ist die Gesamtheit aller Aktivitäten, die nach dem Abschluss eines Vertrags der Belieferung des Kunden und der Erfüllung der sonstigen Vertragspflichten dienen.“

Einige von euch kennen und nutzen ja bereits das FBA (=Fulfillment by Amazon). Das ist teuer und hat im Kleingedruckten so seine Tücken.

Amazon FBA berechnet pro Artikel eine Pick & Pack Gebühr. Das ist teuer. Andere Dienstleister berechnen pro Paket. Das ist fairer. Wie händelt Ihr das?

Vor 4 Jahren hat t3n.de eine Umfangreiche Übersicht zum Thema Fulfillment veröffentlicht. (zur Übersicht)

Aber wie sieht denn die Realität aus Sicht kleinerer und mittlerer Händler aus? Nutzt Ihr Fulfillment? Und wenn ja, mit wem wickelt Ihr das ab? Vor welchen Problemen steht Ihr?

Da ich selber nie Fulfillment genutzt habe, fehlt es mir an Erfahrung. Ich benötige Eure Hilfe.

Klar ist, dass nicht alle Artikel für Fulfillment geeignet sind. Produkte mit nicht sortenreiner Lagerung, oder Artikel in sehr geringen Stückzahlen würde ich ausschließen wollen.

Ist das nun was für Starter? Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Es finden sich hunderte Berichte über alle möglichen Fulfillment Anbieter im Netz, aber nur ganz wenig echte Erfahrungsberichte.

Gefühlt würde ich sagen, Ja. Aber: Der Spaß kann „ein Schuss in den Ofen“ werden, wenn der Ff-Anbieter keinen guten Job macht. Umgekehrt kann das eine Nummer werden die euch richtig nach vorne bringt. Und zwar dann, wenn er seinen Job versteht und gut, zuverlässig und preiswert arbeitet.

Aber wo sind da die Kriterien? Wo sind die Preisgrenzen?

Daher möchte ich Euch bitten mir Eure Erfahrungen, Ideen zu schreiben. Wenn Ihr selber ein Fulfillmentdienstleister seid, bitte nehmt mit mir Kontakt auf, oder postet in unsere Facebook-Gruppe.