Nicht ich selbst, sondern Olaf Kolbrück von etailment.de postete gestern auf Facebook dieses unglaublich großartige Video. Wenn auch noch etwas bunt, so zeigt es doch schon sehr real wie unsere Wirklichkeit bald aussehen könnte. In meinen Augen ein perfekter Schulterschluss zwischen Virtual & Argumented Reality, IoT, und der physischen Welt. Könnt ihr euch damit anfreunden?

Der Londoner Filmemacher und Designberater mit asiatischen Wurzeln hatte den Film bereits 2013 über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Aber seht selbst:

HYPER-REALITY from Keiichi Matsuda on Vimeo.

Und hier noch ein paar weitere Projekte von Keiichi Matsuda. Er setzt sich fast ausnahmslos mit der Frage auseinander, wie denn unsere Zukunft mit IoT,VR und VA aussehen kann. Beeindruckend, wie gut ihm das gelingt, denn wirklichkeitsfremd sind seine Visionen nicht.

Augmented (hyper)Reality: Domestic Robocop from Keiichi Matsuda on Vimeo.

Die spannenden Fragen sind ja nun die: Kann man mit solch einem Entwurf der nahen Zukunft leben? Welche Technik fehlt, damit die Vision Realität werden kann? Möchte ich überhaupt diese Realität? Was meint ihr, kann ein solcher Entwurf Grundlage für eine kritische Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten sein, die uns vor liegen?