Es ist verantwortungslos vom EHI und den verbreitenden Medien solch schlechte Studien in den Markt zu streuen. Muss das denn sein?

Bei Channelpartner.de las ich kürzlich über die Studie des EHI „Der Store im Omnichannel Zeitalter“. Es sind 178 Personen befragt worden: „41 Planungsleiten aus dem Handel sowie 50 Ladenbauunternehmen und Planungsbüros aus dem deutschsprachigen Raum. In die noch endgültig fertig zu stellende Studie gehen auch die Ergebnisse der Befragung von 87 Geschäftsführern am PoS (Point of Sales) ein.“

Es gibt alleine über über 370.000 Einzelhändler (ohne KFZ u. Stand 2010) und mehrere tausend Ladenbauer. In der Menge der Einzelhandelsunternehmen gibt es Schnittmengen. Knapp 1% der Unternehmen haben einen Umsatz von mehr als 10 Mio. Euro und erzielen 63% des Gesamtumsatzes im Einzelhandel.

Das EHI schämt sich nicht die Aussagen seiner Studien auf die Grundgesamtheit zu beziehen:

„Stationäre Händler in Deutschland blicken entspannt in ihre Zukunft. Den Auswirkungen von E-Commerce auf ihre Ladengeschäfte sehen sie gelassen entgegen.“

Und er impliziert hierdurch fahrlässig eine Repräsentativität seiner Ergebnisse. Ohne weitere Angaben z.B. über die Teilmengengewinnung und Design der Umfrage ist diese faktisch wertlos und gehört in die Tonne!

„Das EHI Retail Institute ist ein wissenschaftliches Institut des Handels“ [Quelle: ehi.org] Wer diesen Anspruch postuliert sollte in der Lage sein luzide Studien zu veröffentlichen. In der Lage wird der EHI vielleicht sein, aber er tut es nicht. Und das ist schlecht.

Was passiert also? Der EHI veröffentlicht Müll und alle Medien (mich inkludiert) übernehmen Zahlen und Prognosen unreflektiert und ungeprüft. Damit werden Meinungen nicht abgebildet, sondern gezeichnet.

Und es geht ja noch weiter: Die vermeintlichen Ergebnisse dieser (Müll-) Studien werden in Präsentationen weiter verarbeitet und dienen möglicherweise als Entscheidungsgrundlagen. Ob das dem EHI nicht bewusst ist? Ich denke schon, jedoch scheint da der Wunsch nach Eigenwerbung größer als der Anspruch nach wissenschaftlicher Korrektheit.

Liebes EHI gebt Euch doch mal etwas Mühe. Nennt nicht alles Studie und erfreut uns doch mit wissenschaftlich ehrlicher und guter Arbeit. Eure eigenen wirtschaftlichen und populistischen Herausforderungen sollten hinten an stehen!

Ganz ehrlich? Ich möchte so einen Bullshit und Müll einfach nicht lesen.