Mit Ankündigung der Einführung der Produktkennzeichnungspflicht, ich berichtete hier davon, blüht jetzt auch wieder der illegale Handel mit EAN/GTIN bei eBay auf. Leider fallen viele Händler auch diese betrügerischen Angebote rein. Selten sind sich die Händler der Risiken bewusst denen sie sich aussetzen.

Hier ein Beispiel für ein betrügerisches und illegales Angebot:

Der Umstand dass die GS1 Germany die Nummern lizenziert und NICHT verkauft, bedeutet der Registrar erwirbt den Besitz, jedoch nicht das Eigentum. Das bedeutet gleichzeitig auch, er ist nicht Eigentümer der Nummern und darf sie NICHT weiter veräußern. Kaufangebote sind also illegal und betrügerisch. (s.a. GS1 Germany AGB)

Der Anbieter solcher GTIN/EAN Pakete handelt illegal, betrügerisch und wettbewerbswidrig. In Abschnitt III 3. Der GS1 Germany AGB ist zu lesen:

„eine missbräuchliche Verwendung kann zur fristlosen Kündigung der Teilnahme (Ziff. VIII.5) und zu Schadensersatzansprüchen von GS1 Germany führen. Eine missbräuchliche Verwendung liegt insbesondere dann vor, wenn die Nummern ohne schriftliche Zustimmung von GS1 Germany an Dritte weitergegeben werden.“

Mir sind eine Vielzahl an Abmahnungen der GS1 Germany bekannt. Sie gehen aktiv und massiv gegen den GTIN/EAN Missbrauch vor. Und das ist auch gut so.

Und ich selber habe gegen o.g. Anbieter soeben Strafanzeige erstattet. Natürlich habe ich vorher mit dem Anbieter telefoniert. Er sah sein betrügerisches und illegales Handeln nicht.

Warum sind solche Angebote für die Händler so gefährlich?

1. Händler haben keine Kontrolle über die GTIN/EAN. Geht die GS1 Germany gegen den Verkäufer vor und kündigt die Teilnahme auf, so werden die Nummern neu vergeben. Händler verlieren die GTIN/EAN.

2. Es besteht die akute Gefahr der Doppel- und Mehrfachnutzung der GTIN/EAN. Der Zweck die eineindeutige Identifikation sicher zu stellen ist nicht gewährleistet.

3. Die Händler sind abmahngefährdet. Ein rechtmäßiger Nutzer kann die Händler wettbewerbsrechtlich abmahnen und die Nutzung untersagen. Das produziert Schadenersatz, Kosten und Arbeit bei den Händlern.

4. Es besteht die Gefahr, dass Artikel bei Amazon falschgelistet werden und nicht identische Artikel zusammengelistet werden. Das führt zur Amazon Kontensperrung.

Ich habe hier nur die wichtigsten Risiken aufgelistet. Die Aufzählung lässt sich noch um etliche Punkte erweitern.

Der Handel mit illegalen Produkten und betrügerisches Verhalten ist auf eBay nicht gestattet und verstößt gegen eine ganze Reihe von eBay Regeln. Ich würde mir wünschen, dass eBay aktiv gegen solche Anbieter vorgeht und deren Angebote löscht.

Die missbräuchliche Nutzung von GTIN/EAN steht der eBay Strategie entgegen einen strukturierten Produktkatalog zu schaffen. Ohne GTIN/EAN oder MPN ist es sehr schwer einen guten Produkt-Datensatz zu schaffen. Und genau das möchte eBay erreichen, damit die eBay-Artikel der Händler bei den Google-Suchergebnissen wieder gut gerankt werden.

Hier etwas mehr Informationen zu den EAN/GTIN Themen:

https://www.wortfilter.de/news15Q1/5014-1-Teil-EAN-GTIN-und-die-GS1.php

https://www.wortfilter.de/news15Q1/5016-2-Teil-EAN-GTIN-und-die-GS1.php