Mehrere amerikanische Medien berichten, dass Amazon eine eigene Marktplatz-Tool App für Seller launchen wird. Zurück geht dieses Gerücht auf eine Pressemitteilung eines Amazon-Tool-Anbieters, und zwar Seller Labs. Dieser Tool-Marktplatz soll euch bei der Auswahl von externen Seller Tools unterstützen. Und mit dem Start dieses Marktplatzes hat Amazon auch eine zentrale Frage beantwortet.

2 Herzen schlagen in Amazons Brust

Bisher war aus vielen Gesprächen mit Amazon zu vernehmen, dass es dort 2 Lager gibt. Die einen stehen auf dem Standpunkt, dass der Marketplace eine ›Self Service‹-Plattform sei. Bedeutet: Die Seller benötigen keine weitere Unterstützung, oder: Man nähme zwar wahr, dass es ein Geschäft rund um die Seller-Bedürfnisse gäbe, aber man engagiere sich nicht weiter.

Das ist die eine Seite. Die andere vertritt die Auffassung, es sei wichtig, die Seller auch mit Drittanbieter-Tools zu unterstützen, denn der Plattformbetreiber selbst bietet nicht alles an Hilfe an, was die Händler benötigen. Diese Fraktion möchte die Tool-Anbieter unterstützen.

Die Pro-Seller-Fraktion setzt sich durch

Aus mehreren Pressemitteilungen verschiedenen Drittanbieter, auch Deutscher, liest sich, dass Amazon nun die Tool-Anbieter supporten wird. So postete Franz Jordan, Gründer und Geschäftsführer von Sellics, auf seiner Seite:

“We’re very humbled to have been asked to join the Developer Council and look forward to sharing our feedback with the Amazon MWS team,” said Franz Jordan, CEO of Sellics. “We’re excited that Amazon is committed to working with third-party developers to help businesses painlessly manage their Amazon operations using software such as Sellics.”

Er spielt damit auf das Kick-off des ›Marketplace Developer Council‹ an. Sellics ist unter seinem ehemaligen Namen ›Marketplace Analytics‹ sicher bekannter und zählt neben Amalyze zu den führenden Amazon Analyse-Tools. Sellics ist vornehmlich in den USA aktiv, so dass sie auch als deutscher Anbieter eingeladen worden sind.

Mit dem Marketplace Developer Council unterstützt das Unternehmen Lösungsanbieter, welche die Amazon Marketplace Web Service API (Amazon MWS) nutzen, um Händler-Tools zu entwickeln.

Und von dieser Veranstaltung ist durchgesickert, dass Amazon nun einen eigenen Marktplatz für Drittanbieter-Tools an den Start bringt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Starting today, Amazon is rolling out a new addition for businesses that sell on the Amazon Marketplace. The new Marketplace Appstore features seller-centric software from developers such as Seller Labs. Seller Labs is now offering two tools in the Marketplace Appstore:

  • IGNITE for advertising management such as Sponsored Products Ads
  • FEEDBACK GENIUS for reputation management and customer communication

„Our tools are designed to help sellers succeed on Amazon and we are excited to be selected to highlight our products for businesses on Seller Central,“ said Seller Labs VP of Product Katie Reilly. „Seller Labs‘ IGNITE and FEEDBACK GENIUS tools allow sellers to manage their advertising campaigns and improve reputation and communication with buyers. These tools help sellers run their businesses more effectively and profitably.“

The addition of the Marketplace Appstore and Seller Labs‘ inclusion via the IGNITE and FEEDBACK GENIUS applications dovetails with the recent selection of Seller Labs as a member of the Amazon Marketplace Development Council. Members of the Amazon Marketplace Developer Council have a unique perspective and understanding of the small-and-medium-sized businesses that sell on Amazon. Through the Marketplace Developer Council, members share valuable insights and feedback on existing and prospective tools and programs to influence and shape the roadmap and priorities for Marketplace Web Service APIs and associated tools.

„The open communication with Amazon and the new Developer Council helps Seller Labs ensure it’s developing the right features for our customers and provides the best experience for sellers,“ said Hank Harris, CEO of Seller Labs. „The Marketplace Appstore is simply the beginning of bringing more effective tools to Amazon sellers.“ (Quelle: prnewswire.com)

Wie können nun Anbieter auf dem Marktplatz gelistet werden?

Zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich der Marktplatz noch in der Beta-Phase. Dienstleister können ihre Tools einreichen. Diese werden vor Listung von Amazon überprüft.

„With Amazon MWS, you can build applications for your own Amazon seller account. You can also build applications for other sellers to help them manage their online business. Using Amazon MWS you can create applications that look up products for sale, download orders for fulfillment, confirm shipment, and schedule and receive reports.“ (Quelle: Amazon)

Leider ist der Marketplace bisher nur in den USA über die ›Seller Central‹ erreichbar. Erfahrungsgemäß kann es bis zu einem Jahr dauern, bis er weltweit und somit auch in Deutschland verfügbar sein wird. Die Resonanz der Händler auf die amerikanischen Ankündigungen verschiedener Medien war sehr positiv. Auch die deutschen Händler warten auf ein solches Verzeichnis.

Wer mitmachen möchte, hier geht’s lang.

Großartig!

Ja, vielmehr gibt es da auch fast schon nicht mehr zu schreiben. Die Unterstützung der Händler durch einen solchen Drittanbieter-Marktplatz ist klasse und für die meisten Seller hilfreich. Bisweilen war (und ist) es sehr schwer, sich im Dschungel aller Anbieter zu orientieren. Zumal ja auch etliche schwarze Schafe mit fragwürdigen Methoden ihre Dienstleistung (auch hier in Deutschland) anbieten.

Ich freue mich sehr, dass sich im Hause Amazon die ›richtige‹ Fraktion durchgesetzt hat.