Die Alibaba Group hat Südasiens größte E-Commerce-Plattform erworben, teilte die Daraz Group am Dienstag mit. Damit stärkt der chinesische Handelsriese weiter seine Position im asiatischen Raum. Durch den Kauf wird Daraz zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Alibaba, Chinas größtem E-Commerce-Anbieter und Betreiber der u.a. Plattformen Alibaba, Aliexpress, Taobao und Tmall.

Für Alibaba bedeutet die Übernahme eine weitere Ausweitung des E-Commerce außerhalb Chinas. Sie hat kürzlich ihre Beteiligung an Lazada aufgestockt und damit die Kontrolle über die bekannte südostasiatische Online-Shopping-Plattform übernommen.

„Wir freuen uns, dass Daraz ein Teil des Alibaba-Ökosystems wird“, sagte Daniel Zhang, CEO von Alibaba. „Zusammen mit Daraz können wir jetzt Unternehmer befähigen, die Verbraucher in der Region durch unsere Technologie und unser Fachwissen besser zu bedienen.“

Zhang sagte, dass das Daraz-Team eine natürliche Ergänzung ist und die Werte und Überzeugungen von Alibaba teilt, dass die langfristige wirtschaftliche Entwicklung in der Region von einem technologiegestützten Handelsökosystem abhängt.

Daraz wurde 2012 gegründet und hat sich zu einem führenden E-Commerce-Unternehmen in Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, Myanmar und Nepal entwickelt. Es hat 30.000 Verkäufer und 500 Marken auf seiner Plattform, mit 2 Millionen Produkten für seine 5 Millionen Kunden. Das Produktangebot von Daraz erstreckt sich über die Bereiche Unterhaltungselektronik, Haushaltswaren, Beauty, Mode, Sportgeräte und Lebensmittel. Es bietet auch mehrere Zahlungsoptionen, einschließlich Nachnahme.

„Gemeinsam mit Alibaba sind wir bereit, Unternehmer in der Region zu stärken und unser Versprechen, unseren Kunden die beste Auswahl an Produkten mit einem hohen Maß an Komfort zu bieten, zu erfüllen“, sagte Daraz Co-CEO Jonathan Doerr.

Dr. Jonathan Doerr ist ein deutscher E-Commerce Manager. Er studierte und promovierte in München.

Jonathan Doerr könnt ihr auf Twitter folgen @jonathan_doerr

Zwischen 2012 und 2013 war er bei OTTO in Hamburg als Projekt Manger beschäftigt. Danach wechselte er als Managing Director bis 2015 zu Jumia. Jumia ist eine afrikanische Shopping Plattform. Jumia ist übrigens ein Rocket Internet-Gewächs.

Daraz sagte, dass die Übernahme durch Alibaba das weitere Wachstum in seinen Schlüsselmärkten fördern würde, in denen 460 Millionen Menschen leben, davon 60% unter 35 Jahren.

„Mit harter Arbeit und Hingabe haben wir die E-Commerce-Reise in unseren Märkten begonnen, aber wir haben immer noch nur die Oberfläche des Potenzials gekratzt“, sagte Daraz Co-CEO Bjarke Mikkelsen.

Daraz wird auch nach der Transaktion unter seinem Markennamen operieren.

(Mit Material von: alizila.com)