In Deutschland nutzen insgesamt 66,5¬†Millionen Personen ab 10 Jahren das Internet. Das entspricht einem Anteil von 90¬†% an der Gesamtbev√∂lkerung. Gegen√ľber 2017 (87¬†%) bedeutet das einen Zuwachs von drei Prozentpunkten.¬†Rund 64¬†Millionen (87¬†%) Personen ab 10 Jahren waren in den letzten drei Monaten vor der Befragung, das hei√üt im 1.¬†Quartal¬†2018 online.

Internetnutzung_1Q_2018

Mobile, mobile und mobile

Diese¬†User¬†w√§hlten bevorzugt¬†Handys/Smartphones¬†(87¬†%), um¬†online¬†zu gehen, gefolgt von¬†Laptops¬†(65¬†%), Desktop-PCs (62¬†%) und¬†Tablets¬†(46¬†%). 16¬†% nutzten f√ľr den Internetzugang auch andere Endger√§te wie beispielsweise Media-Player,¬†E-Book-Reader¬†oder¬†Smart Watches. 85¬†% der Personen, die das Internet im 1. Quartal 2018 genutzt haben, waren auch mobil¬†online, das hei√üt au√üerhalb ihres Zuhauses oder Arbeitsplatzes.

77% der Onliner kaufen √ľber das Internet ein

77 % der 65 Millionen regelm√§√üigen Internetnutzerinnen und -nutzer ab 10 Jahren in Deutschland kaufen Waren und Dienstleistungen √ľber das Internet ein. Das entspricht 50 Millionen Online-K√§uferinnen und -k√§ufern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand aktueller Ergebnisse aus dem Jahr 2018 weiter mitteilt, werden vor allem Kleidung und Schuhe (67 %) online erworben, gefolgt von M√∂beln, Spielzeug und anderen Gebrauchsg√ľtern (52 %), Urlaubsunterk√ľnften (42 %), Eintrittskarten (41 %) sowie B√ľchern und Zeitschriften (40 %). Auch Filme, Videos und Musik (32 %), Arzneimittel (31 %), Computersoftware (30 %), Lebensmittel (28 %) und Elektronikartikel (25 %) werden h√§ufig √ľber das Internet bestellt.

Fast die H√§lfte geben zwischen 100 bis 500‚ā¨ aus

67 % (44 Millionen) der regelm√§√üigen Internetnutzerinnen und -nutzer haben in den letzten drei Monaten vor der Befragung, das hei√üt im ersten Quartal 2018, online eingekauft. Dieser Personenkreis wurde ‚Äď neben der Frage zur Art der gekauften Produkte und Dienstleistungen ‚Äď zus√§tzlich nach den Ausgaben f√ľr die Online-K√§ufe gefragt. Demnach hat knapp die H√§lfte (46 %) im ersten Quartal 2018 einen Betrag zwischen 100 und unter 500 Euro f√ľr Online-Eink√§ufe ausgegeben. Bei rund einem Viertel (26 %) beliefen sich die Ausgaben auf 50 bis unter 100 Euro. Rund 12 % kauften f√ľr weniger als 50 Euro √ľber das Internet ein. 9 % investierten 500 bis unter 1 000 Euro. 5 % gaben mindestens 1 000 Euro aus, und rund 1 % konnte die H√∂he der Ausgaben nicht beziffern.

100% Internetnutzung in der Altersgruppe 16-44 Jahre

In spätestens 20 Jahren wird gemäß der zu erwartenden Entwicklung 100% der deutschen Bevölkerung online sein. Lediglich die heutigen Rentner, also die Altersklasse ab 65 Jahre sind mit 63% eher seltener im Internet präsent.

(Quelle: DESTATIS)

Fazit

Das das Internet nicht mehr weg geht wissen wir. Ok. Das das Internet zu fast 90% mobil genutzt wird sagen wir oft. Aber setzen wir das auch um? Nein, das machen wir nicht. Kaum ein Branchen- oder Shop Newsletter ist wirklich mobil optimiert. Das ist schlimm, denn wer bereit ist viel Geld auszugeben, den könnte man auch ordentlich bedienen. Also wenn man wollte. wollen wir das? Ja, eigentlich schon. Aber wir machen es nicht.

90% sind online, fast 80% kaufen online ein und dazu benutzen fast 90% einen mobilen Zugang. Fast 50% unserer Online-Bev√∂lkerung hat im Q1/2018 zwischen 100 und 500‚ā¨ ausgegeben.

Das kann doch nur bedeuten, dass euer Artikelwert nicht weniger als 100‚ā¨ und nicht teurer als 500‚ā¨ sein sollte. Dar√ľberhinaus m√ľssen alle Kan√§le mobile optimiert sein und ihr solltet den >mobile first< Ansatz verfolgen.