Wer bei eBay anfangen möchte, hat zunächst die Herausforderung, dass er Limits und Restriktionen überwinden muss, damit er in den Genuss aller Vorteile, wie z. B. eBay Plus oder den ‚Top Rated Seller‘, kommt. Diese Vorteile sind damit verknüpft, dass die Angebote besser in den Suchergebnissen ranken. Gerade für Starter aus dem Private Labeling, die mit einem beschränkten Sortiment starten, ist es schwer möglich, diese Hindernisse schnell zu überwinden. Hier nun 10 Tipps, wie ihr in der Lage seid, schnell alle Anforderungen zu erfüllen.

Tipp 1: eBay unterstützt euch

Die Basics, die ihr zum Handel auf eBay benötigt, bekommt ihr in eBays Verkäuferportal vermittelt. Schaut auch auf die Videos. Insgesamt hat eBay eine gute Grundlagensammlung, die euch hilft, auf die Beine zu kommen. Hier geht es zum eBay Verkäuferportal.

Tipp 2: 90 Tage altes Konto

Um überhaupt den Status ‚Top Verkäufer‘ auf eBay zu erhalten, muss euer Konto mindestens 90 Tage alt sein. Diese Herausforderung könnt ihr umgehen, indem ihr beispielsweise euer privates Konto nutzt, dieses umbenennt und es auch ‚gewerblich‘ umstellt. Das hat auch noch einen weiteren Nutzen für euch: ihr habt schon Bewertungen, die den Konsumenten angezeigt werden.

eBay-Konto umbenennen: http://pages.ebay.de/help/account/change-userid.html

eBay-Konto auf gewerblich umstellen: https://community.ebay.de/t5/Mitgliedskonto/Privatkonto-auf-gewerblich-umstellen/qaq-p/1438734

Wenn ihr diese Möglichkeit nicht habt, dann bleibt euch nicht anderes übrig, als die 90 Tage auszusitzen.

Tipp 3:  Mindestens 100 Transaktionen oder 1.000€ Umsatz

Hier heißt es jetzt: Geld in die Hand nehmen. Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr mit den 90 Tagen nicht hinkommt, oder aber ihr einen älteren Account nehmt, habt ihr jetzt die Aufgabe, sehr schnell 1.000€ Umsatz zu generieren oder aber 100 Transaktionen aus dem Ärmel zu schütteln. Wie geht das?

Eine Transaktion ist ein Kauf. Also: Kauft ein Kunde die Stückzahl 100, so ist das immer noch ein (einziger) Kauf/ eine (einzige) Transaktion. Kauft der selbe Konsument jedoch 100 mal 1 Stück, so sind das 100 Käufe/Transaktionen.

WICHTIG: Der Transaktionsanzahl kommt bei eBay eine hohe Bedeutung zu.

Tipp 4: Damit ein einzelner Käufer mich nicht leer kauft

Das Ziel ist es nun, die Transaktionsanzahl zu erhöhen. Das mache ich z. B. mit einem stark reduzierten oder einem speziell darauf ausgelegten Angebot. Hier ein Amazon-Gutschein.

amazon-gutschein

Der Gutschein hat einen Wert von 1,05€ und wird zum Preis von 1,00€ angeboten. Es gilt: Je höher die Differenz, desto schneller passieren die Käufe. Klar, je mehr der Konsument spart, desto relevanter wird das Angebot für ihn.

WICHTIG: Schützt euch davor, dass ein einziger Konsument euch den ganzen Bestand in einer Transaktion leer kauft. Ich zeige euch jetzt, wie das geht.

Tipp 5: eingeschränkter Käuferkreis

EBay selbst zeigt euch auf seinen Hilfe-Seiten, wie ihr nun den Käuferkreis einschränken könnt. Schließt Käufer ohne PayPal-Konto aus. In einigen Mängelkategorien zählen nur Käufe über PayPal.

Und hier der wichtigste Parameter: „Käufer, die in den vergangenen 10 Tagen 1-100 Ihrer Artikel gekauft haben (Sie können diese Anzahl selbst bestimmen)“. Stellt ihr diesen wert auf 1, kann jeder Käufer nur 1 mal bei euch einkaufen.

Tipp 6: Einschränkung festlegen

Über diesen Link könnt ihr die Einstellung für euer ganzes Konto vornehmen.

Die Abänderung eines bestehendes Angebotes und die Aktivierung dieser Funktion für ein neues Angebot funktionieren nur mit dem ‚alten‘ Verkaufsformular. Damit ihr dieses nutzen könnt, müsst ihr zunächst das neue Verkäufercockpit-Pro deaktivieren.

Jetzt könnt ihr euch das Formular anpassen:

Und dann findet ihr die Einstellung am Ende des Verkaufsformulars:

Sollte es bei euch Probleme mir der Anzeige geben, dann liegt es daran, dass ihr in euren Rahmeneinstellungen bereits Einschränkungen vermerkt habt.

BTW: Wer auf eBay ungeübt ist und nicht schon in der Vergangenheit die eine oder andere Herausforderung meistern musste, der kommt wahrscheinlich nie auf diesen Weg. Ich habe jetzt fast 30 Minuten gebraucht, um an diese Einstellungen zu gelangen. Denn eBay hat seine Hilfe-Seiten (noch) nicht an die neuen Formulare angepasst.

Tipp 7: Achtet auf eure Mängelquote

In den Basisanforderungen für den Status ‚Top Verkäufer‘ gibt eBay auch Grenzen für die Mängelquote an:

  • Ihre Mängelquote
    • Der Prozentsatz von Transaktionen mit Mängeln darf maximal bei 0,5 % liegen.
    • Dabei müssen die Mängel aus Transaktionen mit mindestens 5 verschiedenen Käufern stammen.
  • Ihre Quote gegen Sie entschiedener Fälle
    • Der Prozentsatz der gegen Sie entschiedenen Fälle darf maximal bei 0,3 % liegen.
  • Ihre Quote zu nicht fristgemäß verschickten Artikeln
    • Der Prozentsatz von Transaktionen, die nicht fristgemäß verschickt worden sind, darf maximal bei 4 % liegen.
    • Der o. g. Prozentsatz kommt erst zum Tragen, wenn mehr als 5 nicht fristgemäße Transaktionen vorliegen.

Diese zu erfüllen sollte ja eigentlich machbar sein.

Tipp 8: Auch eBay Plus ist wichtig

Wenn ihr die Möglichkeit habt, die Anforderungen für eBay Plus zu erfüllen, dann nutzt die Chance. Eure Angebote werden besser gerankt und ihr bekommt einen zusätzlichen Rabatt auf die Provision gutgeschrieben. Hier einmal die Anforderungen:

  • Festpreisangebote mit eBay-Garantie und Artikelstandort in Deutschland
  • Bearbeitung und Versand am Tag der Bestellung (Mo – Fr) bei Zahlungseingang bis 14:00 Uhr
  • Kostenloser, schneller Inlandsversand (1 bis max. 2 Werktage)
  • Versand mit Sendungsverfolgung ab einem Artikelpreis von 10 Euro
  • Sendungsnummer bei eBay hochladen (Verkäuferschutz)
  • Schnelle Zahlungsmethode (PayPal)
  • 1 Monat kostenlose Rücknahme, auch für gewerbliche Käufer – eBay aktiviert für Sie die automatische Annahme von eBay Plus-Rückgaben und stellt kostenlose Rücksendeetiketten bereit. Details zu Rückgaben bei eBay Plus

Bitte beachtet die für eBay Plus geltenden Bedingungen.

Wichtig: Wenn ihr über den Amazon-Multichannel-Versand euer Fulfillment abwickelt, dann würde ich die Finger von eBay Plus lassen. Der Amazon-Versand dauert zu lange und ihr könnt weder die Erwartungen der Konsumenten, noch die von eBay erfüllen.

Tipp 9: Bewertungen! Ihr braucht Bewertungen!

Die Anzahl an erhaltenen Bewertungen ist wichtig für den Aufbau des Konsumentenvertrauens.  Eine zu geringen Anzahl an Feedbacks kann Käufer misstrauisch machen. Gerade dann, wenn ihr höherpreisige Artikel anbietet, ist das ein echter Conversion-Killer. Meine Erfahrung ist diese, dass es ab 1.000 Bewertungen so ganz langsam losgeht, dass Kunden weniger Fragen stellen. Grundsätzlich gilt: Je mehr, desto besser.

Tipp 10: Kunden zu Abgabe von Bewertungen anregen

Klar, das erlaubt eBay euch natürlich. Und der Marktplatz unterstützt euch auch dabei, Bewertungen einzusammeln. Hier der Link zur Hilfe-Seite und den Einstellungen.

Wichtig: Seid der Erste, der eine Bewertung abgibt. Das motiviert den Konsumenten auch eine solche abzugeben. Eure Kunden finden es großartig, wenn ihre schnelle Zahlweise und die unproblematische Abwicklung positiv bewertet werden. – Beispiel: „Vielen Dank für die schnelle Zahlung und die großartige Abwicklung. Jederzeit wieder.“

Wenn euch das alles noch nicht reicht, könnt ihr natürlich auch selbst eigene Nachrichten an den Kunden senden oder mit Beilagen und Gutscheinen zur Abgabe einer Bewertung anregen.

Wichtig: Eigene Anregungen unterliegen dem Wettbewerbsrecht und ihr könnt in eine Abmahnfalle tappen. Bitte lasst eure Maßnahme vorher durch einen Anwalt oder einen erfahrenen Verkäufer prüfen.

So, das war’s

Ich hoffe, ich habe nichts Wesentliches vergessen. Wenn ihr etwas findet, gebt sehr gerne euer Feedback in den Kommentaren ab.

Fazit: Es ist keine Raketenwissenschaft, sich schnell einen Account aufzubauen. Diese 10 Tipps sollten euch dabei helfen, euch im Labyrinth der eBay-Einstellungen zurechtzufinden. Auch nach über 10 Jahren eBay und gefühlten unendlichen Änderungen ist es nicht leicht, sich durch alle Einstellungen zu fummeln. Also: ‚Good Luck‘.