Amazon startete am Dienstag, den 30. April in den Vereinigten Arabischen Emiraten und schaltete Souq.com – die größte E-Commerce-Plattform in der arabischen Welt, die sie 2017 für 580 Millionen Dollar erworben hatte – ab und leitet auf Amazon.ae um.

Amazon startete am Dienstag, den 30. April in den Vereinigten Arabischen Emiraten und schaltete Souq.com – die größte E-Commerce-Plattform in der arabischen Welt, die sie 2017 für 580 Millionen Dollar erworben hatte – ab und leitet auf Amazon.ae um.

Laut Marketplace Pulse Research startet Amazon AE mit mehr als 10.000 Verkäufern, von denen viele aus Europa und den USA stammen. Es wurde ab Tag 1 mit Fulfillment by Amazon (FBA) gestartet. Mehr als 1.000 Verkäufer nutzen FBA in den VAE bereits. Es ist noch kein Prime verfügbar, aber Bestellungen von Amazon oder FBA-Sellern, die über 100 AED kosten, sind Versandkosten frei und werden in 1-2 Werktagen geliefert. Insgesamt werden aktuell knapp 21 Millionen Produkte von den Merchants gelistet, weitere 9 Millionen Produkte von Amazon direkt; insgesamt stehen also 30 Millionen Produkte zur Verfügung.

Amazon hatte im Dezember 2018 begonnen, Top-Seller aus Europa und den USA zum Verkauf in den VAE einzuladen. „Nach der Übernahme von Souq durch Amazon möchte ich Ihnen die Teilnahme an einem bahnbrechenden neuen Verkaufsprojekt im Mittleren Osten anbieten“, schrieb Amazon in einer E-Mail. „Unser Programm ist einfach, unkompliziert und ermöglicht es Ihnen, Ihre Auswahl auf eine neue Basis von Amazon-Käufern über die Kanäle Merchant Fulfilled und FBA auszudehnen.“

Die VAE sind der 15. Marktplatz von Amazon, nachdem sie im September 2018 in der Türkei und im Dezember 2017 in Australien mit eigenen Plattformen gestartet sind. Der chinesische Marktplatz wird voraussichtlich im Juli dieses Jahres geschlossen. Mit weniger als 10 Millionen Einwohnern sind die VAE das kleinste Land, in denen Amazon einen Marktplatz betreibt. Souq.com ist weiterhin in anderen Ländern, z.B. wie Saudi-Arabien und Ägypten verfügbar. Es wird erwartet, dass Amazon zukünftig alle Souq Seiten abschalten und durch eigene Marktplätze ersetzen wird.

Dank der Übernahme einer lokalen Plattform startet Amazon auf einem solideren Fundament als in anderen Ländern. Dreißig Millionen Produkte, zehntausend Verkäufer, und FBA scheint erfolgreicher zu sein als die jüngsten Markteinführungen in der Türkei und Australien. In den VAE hat Amazon mehr Verkäufer als in der Türkei, obwohl dort vor sechs Monate gelauncht worden ist.