Ein Gastbeitrag von Marcel Lampert.

Shopware bietet die grandiose Möglichkeit, den eigenen Shop zu internationalisieren. Das heißt: Sie können für jedes Zielland einen eigenen Shopware Sprachshop anlegen und so individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Länder eingehen. Und so geht es.

Konfiguration eines Shopware Sprachshops

Bevor Sie den Sprachshop anlegen, sollten Sie mindestens eine Kategorie anlegen, die für die angedachte Sprache ausgelegt ist. Dort werden dann auch die (in diesem Fall englischen) Unterkategorien und Produkte zugeordnet. Eine neue Kategorie legen Sie über Artikel -> Kategorien an. Klicken Sie anschließend auf „Shopware“ und benennen die Unterkategorie. Anschließend speichern Sie über „Unterkategorie anlegen“. Schon haben Sie Ihre eigene Kategorie für den Sprachshop geschaffen.

Shopware: englische Kategie

Shopware: englische Kategorie

Um nun den Shopware Sprachshop anzulegen, gehen Sie den folgenden Weg:

Sie kommen über die Einstellungen -> Grundeinstellungen -> Shopeinstellungen -> Shops. Dort sehen Sie i.d.R. Ihren Hauptshop. Aus diesem können Sie mit wenigen Klicks Ihren Sprachshop erstellen.

Shopware Sprachshop einstellen

Shopware Sprachshop einstellen

Um den Sprachshop zu erstellen, klicken Sie in dieser Ansicht auf „Hinzufügen“. Anschließend öffnet sich der rechte Abschnitt mit den Details.

  • Shop-Typ: hier können Sie auswählen zwischen Subshop und Sprachshop. Ein Sprachshop wird meist schon vorausgewählt sein.
  • Hauptshop: auf welchen Shop soll der Sprachshop integriert werden.
  • Name: benennen Sie nun den Shop, wie er im Backend heißen soll
  • Titel: vergeben Sie hier den öffentlichen Namen des Sprachshops
  • Position: an welcher Position soll der Shop in der Shopauswahl im Frontend zu sehen sein? (Beispiel: Hauptshop 0, Sprachshop englisch 1)
  • Virtuelle URL: können Sie frei vergeben, wird hinter Ihrer Domain in der Browser-Zeile angezeigt (Beispiel https://ihre-domain.de/en/)
  • Währung: Wählen Sie hier die Währung passend zum Zielland aus
  • Lokalisierung: vergibt die Flagge in der Shop-Auswahl im Frontend, ein englischer Shop braucht hier den Wert „Englisch (Vereinigtes Königreich)
  • Kategorie: auf welche Produkt-Kategorie soll der Sprachshop zugreifen dürfen?
  • Kundengruppen: welche Kundengruppen (Shopkunden oder Händler) dürfen diesen Shop sehen?

Wenn dies konfiguriert ist, haben Sie die technische Basis für Ihren Sprachshop gelegt.

Auswahl des Shopware Sprachshops

Auswahl des Shopware Sprachshops

Was gilt es bei einem Shopware Sprachshop zu beachten?

Wichtig ist vor allem, dass die Artikel zu jeder Sprache separat angelegt werden müssen. Heißt: alle gleichen Informationen (wie Preis, Stückzahl etc) müssen theoretisch doppelt eingegeben werden. Durch das Kopieren der Original-Artikel können Sie sich aber sehr viel Zeit sparen, da über diesen Weg alle Informationen kopiert werden. Dann müssen Sie nur noch Artikelname sowie Beschreibung anpassen und evtl. die Varianten wieder aktivieren.

Shopware Sprachshop: Artikelübersicht

Shopware Sprachshop: Artikelübersicht

Sobald Sie die Artikel angelegt und den entsprechenden Kategorien zugewiesen haben, folgt ein wenig Fleißarbeit. Nun müssen Sie die Shopseiten aufbereiten (fremdsprachige AGB, Impressum etc). Sollten Sie Mitglied beim Händlerbund oder bei der IT-Recht Kanzlei sein, müssen Sie evtl. Ihr gebuchten Paket upgraden, damit Sie auch internationale Rechtstexte erhalten. Bei beiden Anbietern ist dies das Paket „Unlimited“ für 39,90€ im Monat. Hier zu sehen, der Rechtstexte Importer vom Händlerbund:

Rechtstexte im Shopware Sprachshop

Rechtstexte im Shopware Sprachshop

Sollten Sie Ihre Rechtstexte nicht über eine Schnittstelle automatisiert anpassen lassen, so müssen Sie zum einen natürlich prüfen, welche Seiten Sie im Sprachshop anzeigen lassen wollen und anschließend diese auch konfigurieren und dem entsprechenden Sprachshop zuweisen.

Rechtstexte manuell pflegen

Rechtstexte manuell pflegen

Zudem sollten Sie alle Plugins prüfen, ob diese besondere Anpassungen benötigen. Oftmals werden die Einstellungen vererbt – um wirklich sicher zu gehen, sollten Sie allerdings alle Einstellungen manuell prüfen.

Hier sind die PayPal Einstellungen zu sehen und, dass die Informationen vererbt werden.

Plugins richtig konfigurieren

Plugins richtig konfigurieren

Zu guter Letzt ist den Textbausteinen große Aufmerksamkeit zu widmen. Diese werden nicht von den deutschen Textbausteinen übersetzt, sondern es werden wieder die Standard-Bausteine eingefügt. Das heißt also auch, dass Sie jeden Textbaustein, die Sie im deutschen geändert haben, auch für den neuen Sprachshop anpassen müssen. Hier sehen Sie exemplarisch die Anpassung der Telefonnummer für den englischen Sprachshop:

Textbausteine im Shopware Sprachshop

Textbausteine im Shopware Sprachshop

Und wie begrüßen Sie internationale Besucher?

Nun haben Sie passende Kategorien angelegt und mit Artikeln gefüllt, haben Ihre Plugins entsprechend konfiguriert, Textbausteine übersetzt und Ihre Rechtstexte internationalisiert. Reicht hin, oder? Es geht aber noch weiter. Denn der Sprachshop ist wie ein eigener Shop im Shop zu sehen. Und damit können Sie auch die Einkaufswelten an die jeweiligen Gepflogenheiten Ihres Ziellandes anpassen.

Einkaufswelten im Shopware Sprachshop

Einkaufswelten im Shopware Sprachshop

 

Herzlichen Glückwunsch. Sie haben Ihren Shop nun international aufgestellt!

Wenn Sie alle Schritte durchgegangen sind, empfiehlt es sich immer auch, den kompletten Shop zu scannen, als seien Sie Besucher. Oder lassen Sie dies von einer detailgenauen Person prüfen. Wichtig ist ja, dass Ihr Sprachshop genauso stimmig und mit dem gleichen Eifer erstellt wurde, wie Ihr Hauptshop. Viel Erfolg für Ihre Internationalisierung.

Hier zu sehen: autotester-shop.de von Daniel Kazana. Projektbericht hier.

Anregungen und weitere Tipps und Tricks können Sie gern in den Kommentaren hinterlassen.

Dieser Beitrag erschien zuerst als Blog-Beitrag auf marcel-lampert.de.

 

Marcel Lampert ist leidenschaftlicher Webworker. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, kleinen und mittelständischen Unternehmen beim digitalen Wandel unter die Arme zu greifen und beste Qualität zu liefern.