Die Schmerzen bei Redcoon müssen groß sein, sehr groß. Jochen Krisch von excitingcommerce.de und Stephan Meixner von neuhandeln.de berichten über die Herausforderungen bei der Metro und Redcoons Dilema bei MediaSaturn (MSH), nun Ceconomy. Wer aktuell auf eBay schaut, erkennt, wie verzweifelt Redcoon ist. Offensichtlich versucht Redcoon, noch ein wenig seine Umsatzzahlen aufzuhübschen. So schreibt Jochen sehr zutreffend: „Heute dient Redcoon Media Saturn vor allem dazu, die Online-Umsätze zu schönen.“

10% auf alles. Redcoon Kampagne auf eBay

Redcoon hat eine 10%-Gutschein-Aktion auf alle Produkte in ihrem eBay Shop gestartet. Und wer selbst im Consumer Electronic (CE)- Bereich handelt, der weiß, dass eine Rabatt-Aktion von 10% eine Totalerosion der Margen gleich kommt.  Eigene Recherchen haben ergeben, dass diese Kampagne nicht von eBay oder PayPal mitfinanziert wird. Bei einzelnen Produkten könnt ihr zurecht vermuten: Da machen die aber ein fettes Minus.

redcoon_deutschland

(Redcoon Angebot, Stand 16.12.2016)

Zu dieser Kampagne gehört schon eine ordentliche Portion Dummheit

Wer kommt schon auf die Idee, in der Hochsaison seine Kunden mit einer solchen Aktion zu animieren? Ich habe gestern mit einigen Händlern aus der CE-Kategorie gesprochen. Unisono kam die Feststellung, dass Redcoons Kampagne für niemanden nachvollziehbar sei. Eine solche Incentivierung startet man nicht in der besten Verkaufszeit. Allenfalls einmal im Sommer. Ein Großteil der Jahresumsätze wird rund um Weihnachten realisiert.

Redcoon kann sich das wirtschaftlich nicht leisten

Stephan Meixner von neuhandeln.de stellt in seinem Artikel fest: „Das Online-Geschäft des Elektronik-Versenders Redcoon hat sich dagegen im Geschäftsjahr 2015/2016 rückläufig entwickelt […]; denn seit dem Geschäftsjahr 2015/16 beschafft Redcoon keine Produkte mehr günstig auf dem Graumarkt.“ Das bedeutet vermutlich, dass z.B. Apple-Produkte, bei denen der regelmäßige Händler-Einkauf mit 8% Nachlass möglich ist, mit Verlust verkauft werden. Und wohin solche sinn-  und ziellosen Rabatt-Aktionen führen, wissen wir. Ihr erinnert euch sicher an die 20% auf alles außer Tiernahrung bei Praktiker…

Bei Ceconomy/MSH beißt sich die Katze in den Schwanz

Wie wirkt nun diese Harakiri-Aktion? Die Preise werden auf Idealo gespielt, der Wettbewerb, vor allem Amazon, reagiert und am Ende des Tages erziele ich bei Saturn oder im Mediamarkt den gleichen um 10% reduzierten Preis.

IDEALO Apple iPad Pro 9.7

Großartige Leistung. So kannibalisiere ich erfolgreich mein Geschäft. Toll gemacht. Noch mal zur Erinnerung: Es ist Hochsaison und 75% der Deutschen haben heute (16.12.2016) noch nicht ihre Einkäufe erledigt. Ich im Übrigen auch noch nicht.

Die Schmerzen sind groß

Wenn Händler zu solch dummen Maßnahmen greifen, um noch ein paar Euro Umsatz in die Bücher zu bringen, dann muss ihnen das Wasser bis zum Hals stehen, oder das Management kann nur von 12 bis Mittag denken. Bringen wir es auf den Punkt: Redcoon kann nichts.

eBay verstehe ich. Andere Händler tun mir leid.

Aus Sicht von eBay ist eine solche Rabattschlacht furios. Trifft sie doch damit genau die Kategorie, in welcher der Rivale aus Seattle stark ist. Händler, die Elektronik über eBay verkaufen, sind in den Hintern gekniffen. Nicht, dass sie schon eh unter Amazon leiden, jetzt drückt auch noch ein Schwergewicht wie Redcoon auf die Tube. Und zu der denkbar ungünstigsten Zeit. Das ist beschissen.

Redcoon bei eBay: Eine Verzweiflungstat!

Jochen liefert uns (leider zutreffend) in seinem Bericht die passenden Motivationen: „Heute dient Redcoon Media Saturn vor allem dazu, die Online-Umsätze zu schönen […] Rechnet man nur die reinen Versandumsätze […] läge die Quote sogar unter 4,5%.“ Und der Spaß ist teuer ein Minus von 10 Mio.€ wird erwartet,  heißt es so schön in der Präse. „Strategic options are being evaluated“. Die letzten beißen die Hunde. Tschö Redcoon. Gut zu wissen, dass du uns kommendes Jahr nicht nervst.