Jeder kennt sie, die unangenehmen, nervigen Fragen wie z.B. „Was bedeutet CPC?“ oder „Was bedeutet CR?“ – So richtig traut sich aber niemand sie zu stellen. Also gibt es jetzt hier die Challenge. Fragt anonym in den Kommentaren und ich antworte hier im Artikel.

Antworten auf ‚peinliche‘ Fragen

Die erste Frage kommt von mir: Was ist das ‚referrer spam‘?

Die Antwort gibt gibt mir Wikipedia: „Nicht jeder Traffic, der in Google Analytics ankommt, ist echter Traffic. Fake-Traffic durch Referrer Spam verfälscht eure Zugriffszahlen.“

BTW: Wer nicht fragt bleibt dumm.

So ist es auch. Denn peinliche Fragen gibt es in meinen Augen nicht. Ich habe gelernt, dass ich mitunter zwar ‚komisch‘ angeschaut werde, aber: nur durch das Fragen komme ich weiter. Und alleine das ist wichtig. Fazit: traut euch, bitte.


Darf man nun oder nicht in den Pool?

Das sagen Experten dazu: Nein […], denn menschlicher Urin in Schwimmbecken kann gesundheitsschädlich sein. In ihrer im Fachmagazin „Environmental Science & Technology“ veröffentlichten Studie kommen die Experten zu dem Schluss, dass sich bei der Mischung von Chlor und Harnsäure sogenannte „flüchtige Desinfektionsnebenprodukte“ bilden können. Zu diesen Nebenprodukten zählt den Wissenschaftlern zufolge Trichloramin, welches die Atemwege schädigen und zu Reizungen der Augen und der Haut führen kann. Ebenfalls gebildet werde Chlorcyan, ein Stoff, der in der Vergangenheit auch als chemischer Kampfstoff verwendet wurde. Zwar sind die Mengen der unerwünschten Nebenprodukte sehr gering, ihren Weg in den Körper finden sie aber dennoch. (Quelle: travelbook.de)

Du hast bisher alles erreicht was man erreichen kann, hast ein Sorgen freies Leben, eine schöne, Erfolg reiche Frau – wo willst Du noch hin?

Ich möchte nirgends hin. So wie es ist, ist es großartig. Man (ich) kann auch einfach angekommen sein.

Wie berechnet man Verkaufspreise? Was genau ist die Gewinnmarge und wie hoch sollte sie sein?

Über deine Frage sind ganze Dissertationen und Habilitationsschriften verfasst worden. Sie ist nicht einfach und eindeutig zu beantworten.  Ok, 3 Fragen und drei Antwortversuche:

Wie berechnet man Verkaufspreise?

Bei der Bemessung des Verkaufspreises sind verschiedene Fragestellungen zu berücksichtigen:
  • Wie hoch ist der Preis, den Nachfrager bereit sind, für das Produkt zu zahlen?
  • Wie hoch ist der Preis anderer Anbieter, die ein vergleichbares Produkt anbieten?
  • Wie hoch sind die Kosten des Anbieters selbst, die er für den Bezug bzw. Verbrauch von Ressourcen vorher aufbringen muss, um das Produkt herstellen und in einen verkaufsfähigen Zustand versetzen zu können (Selbstkosten)?
Die Fragestellung „Kalkulation Preis“ setzt also voraus, dass der Anbieter alle in seinem Betrieb angefallenen Kosten kennt, d.h.
  • den Wert der verbrauchten Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe (Materialkosten),
  • die über die jeweiligen Nutzungsdauern verteilten Anschaffungskosten von Gebäuden, Maschinen, Fahrzeugen o.ä. (Abschreibungskosten),
  • die an die Mitarbeiter gezahlten Löhne und Gehälter (Arbeitskosten),
  • die an Dritte gezahlten Nutzungsentgelte für Immaterialgüterrechte wie Lizenzen und entgeltlich überlassene Gebrauchsgüter (Nutzungskosten),
  • die an Dritte gezahlten Entgelte für die Inanspruchnahme von Handels-, Transport-, Lager-, Versicherungsleistungen etc. (Dienstleistungskosten),
  • die an Dritte gezahlten Kreditzinsen (Zinskosten),
  • die an den Fiskus gezahlten Aufwands- bzw. Kostensteuern und Abgaben.
Im Rahmen der so genannten Kostenträgerrechnung werden dann die betrieblichen Kosten einer Periode getrennt nach den einzelnen Produkten bzw. den Mengeneinheiten der einzelnen Produkte (Kostenträger) zu erfassen sein. Je umfangreicher und heterogener das Sortiment des Anbieters ist, desto komplexer wird seine Kostenrechnung als Grundlage für die Preiskalkulation. (Quelle: controllingportal.de)

Was genau ist die Gewinnmarge?

Die Gewinnmarge hat mehrere Bezeichnungen: Gewinnspanne, Profit Margin oder Handelsspanne. Einfach ausgedrückt ist es die Differenz zwischen Anschaffungskosten (oder Selbstkosten) und erzieltem Verkaufserlös. Lesetipp: Kalkulation ist gut, Controlling ist besser und auch wirtschaftslexicon24.com.

Wie hoch sollte sie [die Gewinnmarge] sein?

Auch hier kann man die Frage vereinfacht beantworten: Deine Gewinnmarge sollte deutlich höher sein, als wenn du dein Kapital zur Bank trägst und verzinsen lässt. Dein Risiko als Unternehmer ist ja deutlich höher. Das muss sich auch im Reibach niederschlagen. Hier habe ich dir einen großartigen und ausführlichen Artikel rausgesucht: Gewinnmargen realistisch und strategisch planen

Amazon-Frage: Was sind Keywords im Backend?

„In Amazon Foren wirft jeder mit dem Fachchinesisch um sich. Stellt man eine Frage was bedeutet XYZ kommt als Antwort irgendein doofer Spruch. Oder Google ist dein Freund Informiere dich vor dem Handeln. Aber keiner erklärt einem was.“

  1. Keywords oder Schlüsselwörter sind Begriffe oder Stichworte die dein Produkt beschreiben oder mit ihm in Zusammenhang stehen. Der Begriff entstammt dem Online-Marketing) und wurde zunächst im Zusammenhang mit SEO (=Search Engine Optimization = Suchmaschinen Optimierung) verwendet. Als Keywords solltest du also solche Begriffe verwenden die auch Kunden verwenden wenn sie nach deinem Produkt suchen.

Backendkeywords werden im Seller Central hier eingegeben. Sie heißen deshalb ‚Backend‘-Keywords, weil sie für den Konsumenten nicht sichtbar sind.

Amazon-Backend-keywords

(Quelle: Amalyze.com)

Einen guten und weiterführenden Artikel zur optimalen Verwendung von Backend-Keywords findest du hier: Amazon Keywords: Tipps zur Optimierung der Suchbegriffe im Seller Central Backend

Was ist Refferal Spam? (Diese Frage stammt von mir)

Sie wurde dankenswerterweise von Michael Graf beantwortet: „Referer Spam funktioniert so, dass du Referal Traffic (=traffic durch Anklicken eines nicht-Suchmaschinen-Links) auf deine Seite bekommst. In deinen Statistiken siehst du als pfiffiger Admin dann „Oh, 300 Klicks von fr33SEOboost69.ru, ist ja spannend“ und ggf setzt du dich mit dieser Spamquelle auseinander.

Dein Analytics Backend wird somit zum Werbemittel für solche unseriösen Spammer.“