„Versand durch Amazon“: Amazon lieferte in 2016 weltweit mehr als 2 Milliarden Artikel für Marketplace-Händler aus

  • Zahl der weltweit von „Versand durch Amazon“-verschickten Artikel wuchs während des Weihnachtsgeschäfts 2016 um mehr als 50 Prozent
  • Tausende Händler sind weltweit dem Programm „Prime durch Verkäufer“ beigetreten
  • Am „Cyber Monday“ gingen bei Verkäufern auf der ganzen Welt Bestellungen für mehr als 28 Millionen Artikel ein

Amazon hat heute bekannt gegeben, dass durch den Service „Versand durch Amazon“ („Fulfillment by Amazon“, FBA) im Jahr 2016 mehr als zwei Milliarden Artikel für Marketplace-Verkäufer weltweit ausgeliefert wurden – ein Rekordjahr für Verkäufer auf Amazon. Die Zahl der weltweit ausgelieferten FBA-Artikel wuchs allein während des Weihnachtsgeschäfts um mehr als 50 Prozent.

Mit „Versand durch Amazon“ können Verkäufer jeder Größe ihr Geschäft erfolgreich ausbauen, indem sie Logistik, Retourenmanagement und Kundenservice an Amazon auslagern – sowohl in Deutschland, als auch innerhalb Europas. Zudem werden die Produkte durch „Versand durch Amazon“ für das Amazon Prime Programm verfügbar und sind somit zugänglich für Millionen der treuesten Amazon Kunden.

„2016 war ein weiteres Rekordjahr für Händler weltweit auf Amazon Marketplace“, sagt Francois Saugier, Vice President und verantwortlich für Amazon Seller Services in Europa. „Eine der größten Wachstumshebel gerade für kleine Händler ist das Programm „Versand durch Amazon“, bei dem wir ihre Produkte lagern, verpacken und für sie an Kunden versenden – Händler können damit besonders einfach ihr Geschäft national und auch international erweitern, ihre Umsätze steigern und neue Jobs schaffen.“

„Laut einer unabhängigen Studie haben Marketplace-Händler in Deutschland durch ihre Aktivitäten auf Amazon 87.000 Jobs geschaffen“, sagt Dr. Markus Schöberl, Director Amazon Seller Services im deutschsprachigen Raum. „Es ist großartig zu sehen, wie deutsche Amazon Verkäufer nach und nach immer größere Erfolge erzielen – wir sehen unsere Rolle darin, sie weiterhin zu unterstützen.“

„Verkaufen auf Amazon“-Meilensteine im Jahr 2016

Amazon Marketplace und FBA, weltweit:

  • FBA lieferte mehr als zwei Milliarden Artikel an Kunden in aller Welt
  • Die Anzahl der Händler, die den FBA-Service nutzen, wuchs weltweit um mehr als 70 Prozent
  • Außerhalb der USA wuchs die Zahl der mit FBA gelieferten Einheiten um mehr als 80 Prozent
  • Weltweit verschickten Amazon Händler mit FBA aus mehr als 130 Ländern Bestellungen an Kunden in 185 Länder
  • Durch das „Prime durch Verkäufer“-Programm stehen Prime-Kunden aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Japan und den USA mehr als sechs Millionen zusätzliche Artikel innerhalb des Prime-Programms zur Verfügung

Weihnachtsgeschäft, weltweit:

  • Weltweit gingen bei Händlern am „Cyber Monday“ Bestellungen für mehr als 28 Millionen
    Artikel ein
  • Während der Weihnachtssaison stieg die Zahl der mit FBA weltweit verschickten Einheiten im Jahresvergleich um mehr als 50 Prozent
  • Prime-Mitglieder aus aller Welt bestellten Millionen von Artikeln von Händlern im „Prime durch Verkäufer“-Programm, das die kostenlose Lieferung am Folgetag oder innerhalb von zwei Tagen ermöglicht

Gesponserte Produkte, weltweit:

  • Durch die Ausweitung der Anzeigenplatzierungen auf Desktop- und Mobil-Seiten stiegen die Klicks auf „Gesponserte Produkte“ weltweit um mehr als 150 Prozent
  • Die Zahl der Verkäufer, die „Gesponserte Produkte“ nutzen, wuchs weltweit um mehr als 100%

Business Highlights auf Amazon.de:

  • „Amazon Business“ startete in Deutschland als erste internationale Ausweitung des Programms (www.amazon.de/business) nach dem Start in den USA im April 2015. In den USA bedient
    Amazon Business mehr als 400.000 Unternehmen und hat im ersten Jahr über eine Milliarde US-Dollar Umsatz gemacht – Amazon Händler stehen dabei für mehr als die Hälfte der Bestellungen. Inzwischen verkaufen mehr als 45.000 Amazon Händler über „Amazon Business“, die Zugriff auf unternehmensspezifische Verkaufsfunktionen haben.
  • „Handmade at Amazon“ startete in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien. Dadurch werden handgefertigte Produkte von Kunsthandwerkern auch für europäische Kunden zugänglich gemacht (www.amazon.de/handmade). In den USA, wo der Service bereits 2015 startete, wurden dem Bereich „Handmade at Amazon“ sechs neue Kategorien hinzugefügt (Accessoires, Baby, Spielzeug und Spiele, Beauty und Pfleg, Haustierzubehör). Der US Handmade-Store verfügt nun über mehr als 500.000 Artikel, die direkt von Kunsthandwerkern aus 80 Ländern auf der ganzen Welt in allen 50 US-Bundesstaaten angeboten werden.
  • Amazon startete das pan-europäische FBA-Programm, mit dem Händler effizienter als jemals zuvor exportieren und Millionen Amazon Kunden in ganz Europa erreichen können. Im Rahmen des Programms senden Händler ihre Waren an ein lokales Amazon Logistikzentrum, Amazon kümmert sich dann um die gesamte Logistik und verteilt die Produkte automatisch in Amazons europäischem Logistiknetzwerk anhand der erwarteten lokalen Nachfrage in den verschiedenen Ländern.
  • Amazon startete „Amazon Launchpad“ (www.amazon.de/launchpad). Amazon Launchpad arbeitet mit über hundert führenden Venture-Capital-Firmen, Acceleratoren und Funding-Diensten zusammen und hilft weltweit bereits mehr als 1.000 Start-ups dabei, neue Produkte in den USA, Großbritannien, China, Deutschland und Frankreich einzuführen. Täglich kommen weitere Start-ups hinzu und nutzen die Infrastrukturen von Amazon, um die Herausforderungen beim Entwickeln neuer Produkte zu meistern, bekannter zu werden und den Verkauf anzukurbeln.

 

Unternehmen, die Interesse am Verkauf über Amazon, FBA und Gesponserte Produkte haben, finden weitere Informationen unter www.services.amazon.de.

(Quelle: Amazon Pressemitteilung)