Im Seller Central findet ihr seit gestern unter diesem Link folgenden Hinweis:

Wichtig: Alle Angebote mit ungültigen Produkt-EANs/UPCs werden entfernt. Dies kann dazu führen, dass Ihnen die Berechtigung für die ASIN-Erstellung oder die Verkaufsberechtigung vorübergehend oder vollständig entzogen wird. Weitere Informationen zu GS1-Lizenzen für EANs oder UPCs finden Sie auf der Website von GS1.“

Weiter weist Amazon darauf hin, dass man zukünftig die Echtheit der GTIN anhand der GS1-Datenbank prüft:

„Wir überprüfen die Echtheit der Produkt-EANs/UPCs mithilfe der GS1-Datenbank. EANs/UPCs, die nicht mit den Daten von GS1 übereinstimmen, werden als ungültig eingestuft. Wir empfehlen, EANs/UPCs direkt von GS1 zu erwerben (und nicht von Dritten, die EAN/UPC-Lizenzen verkaufen), um sicherzustellen, dass die korrekten Informationen in der GS1-Datenbank hinterlegt sind.“

Wie mir bereits vor 6 Monaten mitgeteilt wurde, hat Amazon schon längere Zeit Interesse an einem Zugang zur GS1-Datenbank um die Echtheit der von den Händlern verwendeten GTIN zu prüfen. Im Übrigen befindet sich auch eBay im engen Kontakt mit der GS1.

Achtet auf diesen Hinweis auf der Hilfe Seite

„Es ist verboten, eine falsche Produktkennzeichnung zu verwenden, dazu gehören auch falsche oder selbstgekaufte EAN/UPC Codes. Ein Verstoß gegen diese Richtlinie kann zum Entzug der Verkaufsprivilegien Ihres Verkäuferkontos führen.“

Ich habe Amazon um Stellungnahme gebeten

Amazon wird kein Statement abgeben. Verständlich, wer verrät schon seine Prüfkriterien. Das wäre so ähnlich wenn Amazon seinen Ranking-Algorithmus bekannt geben würde.

Was wird geprüft?

Naheliegend sind z. B. Prüfungen, ob Private-Label-Produkte mit dem Company-Präfix in der GS1-Datenbank übereinstimmen. Denkbar sind aber auch noch weitere Überprüfungen, z.B. ob die verwendeten GTIN/EAN/UPS aus „illegalen“ Quellen erworben worden sind. Die GS1 veröffentlichte zu den Prüfverfahren die Amazon nutzt diesen Artikel.

Gepir-Nutzer Amazon. Bislang nutzen vor allem große stationäre Händler den Service, doch die Nachfrage seitens des Onlinehandels steigt. Als erster großer Marktplatzbetreiber nutzt Amazon nun Gepir, um doppelte Produktdetailseiten zu eliminieren. Stellt das Unternehmen außerdem fest, dass Informationen hinter einer GTIN nicht mit dem tatsächlichen Hersteller oder Händler übereinstimmen, droht dem betreffenden Händler eine sofortige Pausierung seines Listings. Das Ziel sind effizientere Listungsprozesse, valide Daten im System und zufriedene Verbraucher. Denn diese ärgern sich nicht mehr über falsche Warenlieferungen aufgrund fehlerhafter Produktinformationen, sondern freuen sich über bessere Suchergebnisse.“

Wer schummelt, hat Pech gehabt.

Ich selber habe in unzähligen Posts und vielen Artikel immer vom Bezug illegaler GTIN gewarnt und auf die Risiken hingewiesen. Alle mir bekannten Risiken konnte und kann ich nicht nennen. Mitunter werde ich um Verschwiegenheit gebeten, aber jetzt ist das Dilemma da. Wer geschummelt hat, der fliegt. Und das kann wehtun. Denn: Wenn ihr mit registrierter Marke unterwegs sein, aber gefakte GTIN verwendet, woraufhin die Angebote dann gelöscht werden, ist das übel. Richtig übel.

Warum macht Amazon das?

Das ist recht einfach erklärt. Amazon legt wert auf strukturierte Produktdaten und Vergleichbarkeit. Diese kann nur erreicht werden, wenn der Grundgedanke hinter der GTIN strikt verfolgt wird. Die GTIN dient zur eineindeutigen Produktkennzeichnung. Aus Konsumentensicht, und das ist die primäre Sichtweise von Amazon, ist es natürlich großartig, wenn über eine Nummer die Artikel verglichen werden können.

Learning!

Ab zur GS1 und Nummern beantragen. Schnell die Angebote ändern. Und: Es geht selten gut, einen Geschäftspartner zu betuppen. Also: Es einfach sein lassen.

Und die eBay Händler?

Auch euch empfehle ich DRINGEND auf gültige GTIN umzustellen. Während Amazon ja schon länger strukturierte Produktdaten verwendet, so ist die Einführung bei eBay ja gerade im vollen Gange. Ein wenig Schonfrist werdet ihr haben, ABER auch die ist irgendwann vorbei und dann würde es mich nicht wundern, wenn eBay zu ähnlichen Maßnahmen wie Amazon greift.

UPDATE: Wie kann ich nun meine GTIN ändern?

Heute Vormittag informierte der Amazon Seller Support noch, dass eine solche Änderung nicht möglich sei. Tests haben ergeben, dass die GTIN über das Formular Lagerbestand verwalten > Bearbeiten ersetzt werden kann. Auch ist die Änderung über das „Matchen“ zweier Artikel möglich. Den Artikel mit der „richtigen“ GTIN neu anlegen und dann einen Fall aufmachen: Amazon mitteilen das „Richtig“ und „falsch“ zusammengehören. Auch das klappt.

Amazon löscht Angebote mit Fake-GTIN