eBay erschwert vor-vertragliche Kommunikation

Seit Anfang Oktober hat eBay einen wesentlichen weiteren Schritt unternommen, um die Kommunikation zwischen eBay-Mitgliedern zu erschweren und besser kontrollieren zu können: Wenn Sie über "Frage an den Verkäufer" oder "Mit eBay-Mitglied Kontakt aufnehmen" ein anderes eBay-Mitglied anschreiben, erhalten diese eine E-Mail, in der Ihre Absenderadresse anonymisiert dargestellt wird.

Bisher war es so: Wenn jemand über eine der beiden Funktionen mit jemand anderem Kontakt aufnahm, konnte er wählen, ob ausschließlich über das eBay-System geantwortet wird oder ob das Gegenüber auch die Mailadresse erfährt und so im gewohnten Mailprogramm antworten kann. Das Problem dabei: Manche eBayer merkten nicht, dass ihnen die Mailadresse gar nicht mitgeteilt worden war und schrieben ihre Mail-Antwort an "UseTheYellowButton@ebay.com" - die erreichte den eigentlichen Adressaten natürlich nie.

Jetzt ist es so: Wenn jemand über eine der beiden eBay-Funktionen einen anderen anschreibt, bekommt der eine Mail mit einer Absenderangabe wie "sx09-j7wkr0jnyax@members.ebay.de". Wenn er auf diese Mail antwortet, dann geht die Antwort an eBay und wird von dort an die eigentliche Mailadresse weitergeleitet - im besten Fall.

Aber da gibt es einige Probleme:

1. Jeder eBayer darf pro Tag nur einige wenige Male die Funktion "Mit eBay-Mitglied Kontakt aufnehmen" nutzen, manche dürfen das nur maximal drei Mal.

2. Viele dieser Mails erreichen den Adressaten nicht, sie werden wegen der verdächtigen Absenderadresse von den Providern als Spam- oder Phishing-Versuche aussortiert bzw. gefiltert.

3. eBay manipuliert die Mails. Das finde ich am schlimmsten: eBay leitet die Mails nicht unverändert weiter, sondern verändert sie. Was eBay alles ändert, ist nicht bekannt, bisher weiß man nur, dass eBay in den Mails enthaltene Mailadressen löscht. Schon alleine das ist ein meines Erachtens rechtswidriger Eingriff, der insbesondere für gewerbliche Verkäufer unangenehme Folgen hat: Die verwenden in ihren geschäftlichen Mails sehr oft Signaturen, die unter anderem eine oder mehrere Mailadressen enthalten können. Als Mail-Absender kann man nun nie wissen, welche Veränderungen eBay an Mails vornimmt - und damit ist es zu gefährlich, in solchen Mails irgendwelche rechtlich bindenden Aussagen zu machen.

4. eBay kann nun alle derartigen Mails lesen und archivieren. Zwar hat eBay auch nicht ansatzweise genügend Personal, um alle Mails von Menschen lesen zu lassen - aber vermutlich werden Mails mit bestimmten Stichworten darin kontrolliert und gegebenfalls gegen den Absender verwendet. Dazu schreibt eBay: "eBay ermöglicht Mitgliedern eine offene Kommunikation über die eBay-Website. Dabei werden alle Nachrichten über das E-Mail-Weiterleitungssystem zunächst von eBay empfangen und sodann an den Empfänger weitergeleitet. eBay behält sich vor, bei konkretem Verdacht auf betrügerische Aktivitäten oder Verstößen gegen die eBay-AGB die Übermittlung von Nachrichten zu verzögern oder zu verweigern." Da es unzählige Bestimmungen in den eBay-AGB gibt, gibt es natürlich eigentlich immer den Verdacht, jemand könnte dagegen verstoßen.

5. Neu ist auch, dass E-Mails, die an die anonymisierte Adresse von anderen eBay-Mitglieder versendet werden, nur bis zu 500 KB groß sein und ausschließlich Anhänge in Form von JPG, GIF, BMP, TIF oder PDF enthalten dürfen.

6. eBay kontrolliert die als Absender angegebenen Mailadressen. Bekommt ein Verkäufer eine Frage zu einem Artikel, dann darf er die nur über die bei eBay für diesen Verkäuferaccount registrierte Mailadresse beantworten. Das ist vor allem für Firmen ein Problem, die mehr als einen eBay-Account (und damit mehr als eine Mailadresse) haben.

Die frühere Staatssicherheit (Stasi) in der DDR wäre froh gewesen, wenn sie die DDR-Bürger so umfassend hätte kontrollieren können, wie eBay das aktuell mit den "Mitgliedern" macht. Aber ich bezweifle, dass man ein System so vor dem Untergang bewahren kann.

Hier finden Sie die offizielle Verlautbarung im üblichen eBay-Neusprech.

Update 23.10.08: Aktuell scheint eBay keine Mailadressen mehr aus den Mails zu löschen. Es ist aber nicht bekannt, ob eBay die Mails noch immer manipuliert, daher sollte man nichts rechtlich Verbindliches darin schreiben.

Noch ein Update: Nach anderen Berichten filtert eBay derzeit doch noch Mailadressen aus, offenbar erfasst der Filter nur einen Teil der Mailadressen.


Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie den kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit Top-Infos und Unterhaltung rund um eBay und den Onlinehandel. Ihre Mailadresse wird nicht an Dritte weitergegeben und auf Wunsch sofort gelöscht.

Ihre E-Mail Adresse:

Sie möchten sich für den Newsletter
anmelden
abmelden


aXel Gronen
Köln, 22.10.2008
Mail: webmaster@wortfilter.de
Axel Gronen August 2006

Mobiles Internet

Vorherige Meldung Vorherige Meldung

Meldungen 1. Quartal 2005     Meldungen 4. Quartal 2004     Meldungen 3. Quartal 2004
Meldungen 2. Quartal 2004     Meldungen 1. Quartal 2004     Meldungen 2002 und 2003

© 2008 bei Axel Gronen. Letzte Aktualisierung: 23.10.2008.
Etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler in diesem Text sind gewollt und wurden hier mit Absicht versteckt. Wer sie findet, darf sie behalten oder auf eBay versteigern. Best viewed with open eyes and a human brain ver. 1.0 or above.

Wortfilter-Logo